Veranstaltungsberichte

"kulturgeschichten" mit Saša Stanišić

Der Schriftsteller über seinen Debütroman "Wie der Soldat das Grammofon repariert"

Mit seinem Debütroman "Wie der Soldat das Grammofon repariert" aus dem Jahr 2006 begeisterte Schriftsteller Saša Stanišić auf Anhieb Publikum und Kritik. Der Roman erzählt aus der Perspektive eines Kindes vom Krieg in Bosnien-Herzegowina und von der Flucht nach Deutschland. Seitdem hat er zahlreiche weitere Erzählungen und Romane veröffentlicht.

Bei „kulturgeschichten“ erzählte Saša Stanišić von seinem Werdegang als Schriftsteller und davon, wie er als Kind vor dem Krieg in Bosnien-Herzegowina nach Deutschland flüchtete. Im Gespräch mit Moderator Michel Abdollahi schilderte er eindrücklich sein Ankommen als Kriegsflüchtling im Heidelberg der 90er Jahre und das Erwachsen werden in einer neuen Heimat. Dazu las Saša Stanišić Texte aus seinem aktuellen Buch „Fallensteller“.

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad, Bosnien-Herzegowina, geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. "Vor dem Fest" war ein SPIEGEL-Bestseller und ist unter anderem mit dem Alfred-Döblin-Preis sowie dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014 ausgezeichnet worden.

Michel Abdollahi, 1981 in Teheran geboren, ist Conférencier, Fernsehmoderator, Journalist und Maler aus Hamburg. Seit 2000 ist er in der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene aktiv. Seit 2014 ist er als Sonderreporter für das NDR Kulturjournal unterwegs. 2015 wurde Michel Abdollahi für seine Dokumentation "Im Nazidorf" mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland