ACEP

Veranstaltungsberichte

12. Adenauer Lehrstuhl in Santa Fe

Vom 01. bis zum 03. August fand in Santa Fe der 12. Konrad-Adenauer-Lehrstuhl statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von ACEP und der KAS organisiert. Während der mehrtägigen Veranstaltung unter dem Leitthema „Christlicher Humanismus“ fanden Module zu verschiedenen national- und regionalpolitischen Themen statt.

Beim Adenauer-Lehrstuhl handelt sich um eine akademische Initiative zur Weiterbildung von politischen Führungskräften, Beamten des staatlichen Verwaltungsapparats, sowie Vertretern von NGOs und Gewerkschaften. Hauptziel ist die Förderung des Wissenserwerbs in den Bereichen Politik und Wirtschaft aus einem christlich-humanistischen Blickwinkel. Der erste Konrad-Adenauer-Lehrstuhl fand 2011 in Buenos Aires statt. Seit 2013 wird dieser in unterschiedlichen argentinischen Provinzen ausgerichtet, um Werte und Prinzipen des christlichen Humanismus auch außerhalb der Hauptstadt zu verbreiten.

Die Auftaktveranstaltung des 12. Adenauer Lehrstuhls in Santa Fe begann mit den Begrüßungsworten von Silvina Frana, nationale Abgeordnete und Vorsitzende von ACEP Santa Fe, Oscar Ensinck, Präsident von ACEP Argentinien, und Olaf Jacob, Vertreter der KAS in Argentinien. Die anschließenden Vorträge des ersten Veranstaltungstages boten eine Einführung in die gegenwärtige politische Lage Argentiniens und die damit einhergehenden Herausforderungen. Während der nationale Abgeordnete Daniel Arroyo konkrete Lösungsansätze zur Bewältigung der sozialen Spaltungen thematisierte, sprach Prof. José Emilio Graglia, Experte in Public Policies, über politische Innovationen um das Vertrauen des argentinischen Volkes zurückzugewinnen.

Thematischer Schwerpunkt der Module des zweiten Veranstaltungstages waren Situationen und Herausforderungen, mit denen sich Politiker im Berufsalltag konfrontiert sehen. Im Rahmen einer Diskussionsrunde hielten der politische Berater, Carlos Fara, und der Journalist und Dozent Sergio Roulier, Vorträge zur Entwicklung im Bereich der politischen Kommunikation. In dem darauffolgenden Workshop, geleitet von Fabiana Malatesta, Expertin in der Ausarbeitung von Rechtsnormen, lernten die Teilnehmer im Rahmen von Gruppenarbeiten über Schwierigkeiten bei der Entwicklung und Verabschiedung neuer Gesetzesentwürfe. Am Nachmittag folgte eine weitere Diskussionsrunde zum Thema Arbeit und Bildung mit Vorträgen von Celia Arena, ehemalige nationale Abgeordnete, Oscar Daniele, Generalsekretär der Gewerkschaft APL Rosario, und der nationalen Abgeordneten und Vorsitzenden von ACEP Santa Fe, Silvina Frana. Der zweite Veranstaltungstag endete mit einer abschließenden Expertenrunde zu gegenwärtigen Entwicklungen und Herausforderungen der Demokratie und einem abschließendem Abendessen.

Im Mittelpunkt des letzten Tages des 12. Adenauer Lehrstuhls stand das Thema lokale und internationale Entwicklung. In einer Expertenrunde diskutierten der Vorsitzende des ACEP Instituts für soziale Umweltpolitik, Mauricio Lisa, und die Bürgermeisterinnen Stella Clérici und Ana Meiner über neue Herangehensweisen zur Förderung der lokalen Entwicklung. Im Rahmen des darauffolgenden Workshops, geleitet von den Politologen José Emilio Graglia und Leandro Graglia, lernten die Teilnehmer die Prioritäten für die Entwicklung der argentinischen Demokratie zu bestimmen und zu evaluieren. Der 12. Adenauer Lehrstuhl endete erfolgreich mit den offiziellen Abschlussworten der Veranstalter und Vergabe der Teilnahmezertifikate.      

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Landesbeauftragter der KAS in Argentinien

olaf.jacob@kas.de +54 11 4326-2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.