Veranstaltungsberichte

Anstoß für den zweiten Jahrgang des Media Challenge Fellowships Programms 2019

Vom 5. bis 10. Februar 2019 begann der zweite Jahrgang junger Journalisten mit der ersten Woche des Media Challenge Fellowship Programms. Organisiert wird das Programm von der Media Challenge Initiative in Kooperation mit der Deutsche Welle (DW) Akademie und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). 26 Studierende ausgewählt von 12 Universitäten Ugandas absolvieren ein intensives Journalismus Training verteilt über 6 Monate. Die erste Woche des Programms fokussierte sich auf praktisches Training in Online, Radio und Fernsehen kombiniert mit Diskussionen mit Experten aus verschiedenen Medienbereichen.

Uganda’s Bevölkerung ist eine der jüngsten der Welt. Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen steigt zunehmend an, eine Herausforderung, die auch vor jungen Journalismus- und Kommunikationsstudierende nicht Halt macht. In ihrer Ausbildung zu Journalisten werden sie nicht ausreichend mit kritischem Denken und technischen und praktischen Fähigkeiten ausgestattet. Diese sind jedoch notwendig für die jungen Journalisten, um die sich schnell entwickelnden Technologien zu nutzen, um mit medialer Aufmerksamkeit den sozialen Wandel des Landes anzutreiben.

Deshalb unterstützt die KAS das Media Challenge Fellowship Programm, welches von der Media Challenge Initiative in Kooperation mit der DW Akademie organisiert wird. Das Programm zielt darauf ab, die nächste Generation von Journalisten als kritische Wesen für progressiven sozialen Wandel herauszubilden. Durch Training, Mentorship und peer-to-peer Lernmethoden werden den 26 Studierenden verschiedene Arten des Journalismus, theoretische und praktische Fähigkeiten und Einblicke in die täglichen Herausforderungen eines Journalisten in Uganda vermittelt.   

Zu Beginn der Woche, widmeten sich die jungen Journalisten, begleitet von Akwese Nkemontoh, der Gründerin von Leading Whole, sich selbst, ihren persönlichen Einstellungen und Weltanschauungen, wodurch ihnen bewusst wurde, wie sehr ihre Werte sie in ihrem Beruf als Journalisten beeinflussen können.    

Am zweiten Tag brachte Mathias Kamp, Country Representative der KAS, den Studierenden den Zusammenhang von Medien und Demokratie näher. Herr Kamp rief den jungen Journalisten ins Bewusstsein, welche Rolle sie als Journalisten in einer Gesellschaft spielen, da „Information die wertvollste Ressource einer Demokratie darstellt“. In einer spannenden Diskussion wurden die Studierenden aufgeklärt, wie neu entwickelte Technologien das demokratische System eines Landes beeinflussen können. Herr Kamp erklärte die Logik von Algorithmen auf Social Media Platformen, sodass die jungen Journalisten nicht „in einer Bubble enden“, was ein Risiko für die Qualität ihrer Berichterstattung darstellen kann.    

Mit einem sehr spannenden und ehrlichen Vortrag bot Sheila Kawamara einen einzigartigen und eindrücklichen Einblick in ihre Erfahrungen als junge Journalistin während des Genozids in Ruanda. Durch das Teilen ihrer persönlichen Eindrücke über die Berichterstattung unter extrem herausfordernden Umständen, ermutigte sie die zukünftigen Journalisten zu kritischem „Storytelling“ anstatt nur die Interessen einer Gruppe abzubilden.  

Neben theoretisch vermittelten Wissen hatten die jungen Journalisten auch die Möglichkeit ihre praktischen Fähigkeiten in Aufgaben zu Online Journalismus, Nachrichtenberichterstattung, Produktion und Präsentationen zu verbessern.

„Dieses Programm wird euch die echte Wahrheit geben, um mit der echten Welt umzugehen.“, betonte Tabu Butagira, der Chefredakteur von Daily Monitor, zu Beginn der ersten Woche. Ähnlich sahen es die 26 jungen Studierenden am Ende der Woche: Sie betonten, von welch grosser Bedeutung die gewonnenen Fähigkeiten und Einblicke für ihre zukünftige Arbeit als Journalisten sind. Mit ihren Geschichten wollen sie zu einem Wandel der Berichterstattung über Uganda und Afrika beitragen und den sozialen Wandel in der eigenen Gesellschaft antreiben.       

verfasst von Madita Schulte

Teilen

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

erscheinungsort

Uganda