Veranstaltungsberichte

Dany Bober

Eine jüdische Zeitreise

Konzertlesung mit Dany Bober in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz. Ein musikalisch-literarischer Überblick über 3000 Jahre jüdischer Gerschichte.

Mit Humor und Ernsthaftigkeit zugleich besang und rezitierte der in Israel geborene Sänger und Gitarrist Dany Bober die Zuschauer, die für das Konzert in die Mainzer Stadtbibliothek gekommen waren. Seine „jüdische Zeitreise“, die neben Humor auch an die Opfer des Nationalsozialismus gedenkt, wird unter anderem mit Liedern und Lebensweisheit unterstützt. Auch der Direktor der Bibliotheken der Stadt Mainz, Dr. Stephan Fliedner, betonte, dass Gedenken und gleichzeitig Wehrhaftigkeit weiterhin wichtig seien.

Einen Zeitraum von etwa 3000 Jahren versuchte Dany Bober in einem Abend abzudecken. Immer begleitet von Familiengeschichten und Liedern versuchte Bober die Geschichte des jüdischen Volkes näherzubringen. Denn immer wieder wurden Juden, über Epochengrenzen hinweg, versucht durch Schikanen und Demütigungen von ihrem Glauben zu trennen. Die Diaspora habe neben Wehmut auch Kulturbereicherung geschaffen. Mahnend erinnerte Bober an Menschenverachtung und Faschismus, der Millionen von Menschen das Leben kostete.  

Ansprechpartner

Marita Ellenbürger

Marita Ellenbürger bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

marita.ellenbuerger@kas.de +49 6131 201693-0 +49 6131 201693-9

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.