Veranstaltungsberichte

Dialogprogramm mit Tankred Schipanski, MdB, in der II. Region

Im Rahmen des gemeinsam mit SOPLA organisierten Programms für Tankred Schipanski sprach der Bundestagsabgeordnete vor Mitgliedern der Christdemokraten in Calama über Ressourcensicherheit in einer globalisierten Welt.

Nach den vom KAS-Regionalprojekt SOPLA in Santiago de Chile durchgeführten Veranstaltungen über Innovation und Digitalisierung reiste der Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Tankred Schipanski, gemeinsam mit dem Leiter des KAS-Länderprojektes in Chile, Andreas Klein, am Samstag den 18. August nach Calama, in die II. Region Chiles. Dort traf der Abgeordnete u.a. mit Carolina Paz Latorre Cruz, Beigeordnete der Stadt Calama, und weiteren Vorstandsmitgliedern der christlich-demokratischen Partei (PDC) zusammen. Die christdemokratischen Kommunalpolitiker stellten ihre Programme und Pläne für die rund 150.000 Einwohner große Wüstenstadt vor. Unter dem Thema Ressourcensicherheit in einer globalisierten Welt wurden des Weiteren die Probleme und Bedürfnisse der Region behandelt.

Die Stadt Calama und die Region lebt überwiegend vom Kupferbergbau. Die nahegelegene Kupfermine Chuqicamata ist der größte Tagebau der Welt und trägt 12% zu den öffentlichen Einnahmen Chiles bei. Der Rohstoff ist zudem mit 53,6% der größte Exportfaktor des Landes. Das große Kupfervorkommen in der II. Region sichert die Arbeit in der Mine schätzungsweise für die nächsten 20 Jahre. Trotz der vielversprechenden Ressourcen, profitiert die Region nur mäßig. Soziale Ungleichheiten und die Schere zwischen arm und reich ist enorm. Die PDC versucht durch unterschiedliche Projekte, unter anderem in Zusammenarbeit mit der Caritas, diesen Problemen entgegen zu wirken. Nach Besichtigung einzelner Projekte und der sozialen Situation in den Straßen Calamas und San Pedro de Atacama hat Tankred Schipanski am Montag den 20. August die Mine Chuquicamata besucht. Eine Führung durch die Mine sowie Gespräche mit Experten boten dem Abgeordneten einen breiten Überblick über die Situation. Im Anschluss dazu gab es ein weiteres Treffen mit dem Vorstand der PDC unter Anwesenheit der ehemaligen Bürgermeisterin von San Pedro, Sandra Berna Martinez. Die Reise des Abgeordneten Tankred Schipanski zog ein positives Fazit mit sich. Neben neuen Ideen und Ansätzen für die Region freut sich das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Santiago de Chile auf eine Zusammenarbeit mit der PDC in Calama und San Pedro de Atacama.

Externe Linktipps

Ansprechpartner

Andreas Michael Klein

Andreas Michael Klein bild

Leiter des Auslandsbüros Chile

Andreas.Klein@kas.de +56 22 234 20 89
Kupfermine Chuquicamata, Atacama

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.