Veranstaltungsberichte

Die Prioritäten der G20 während des argentinischen Vorsitzes

von Carmen Leimann-López
Am 03. Juli 2018 stellte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) mit dem Argentinischen Rat für Internationale Beziehungen (CARI) die gemeinsam erarbeitete Publikation über die Prioritäten der G20 währen des argentinischen Vorsitzes in Buenos Aires vor.

Der Vorsitzende des CARI, Dr. Adalberto Rodríguez Giavarini, und Olaf Jacob, Landesbeauftrager der KAS in Argentinien, eröffneten die Veranstaltung. Dabei gingen sie auf die Prioritäten der argentinischen Regierung für den G20-Prozess ein, nämlich Ernähurngssicherheit, Infrastrukturentwicklung und die Zukunft der Arbeit sowie auf die Neuausrichtung der argentinischen Außenpolitik während des Mandats von Präsident Macri. Im Anschluss umrissen die Autoren der Publikation Ignacio Peña, Dr. José Siaba Serrate und Dr. Alfredo Gutiérrez Girault die verschiedenen Buchkapitel. Peña konzentrierte seinen Vortrag auf die Potentiale der Technologie, um die Situation sozial Benachteiligter zu verbessern. Er rief dazu auf eine Engagement Group für Inklusion (I20) im Rahmen des G20-Prozesses zu gründen. Dr. Gutiérrez Girault sprach vor allem über die Umverteilungs- und sozialen Probleme, denen sich die Weltgemeinschaft stellen muss. In diesem Zusammenhang sollten Handelskriege vermieden und finanzpolitische Instrumente vernünftig eingesetzt werden. Dr. Siaba Serrate sprach über die Auswirkungen der Finanzkrise 2008/2009, die bis heute andauerten und sich vor allem durch die soziale Unzufriedenheit bemerkbar machten. Er beobachtete außerdem, dass die einstigen Globalisierungsbefürworter derzeit eine protektionistische Außenpolitik vorantrieben. Des Weiteren warnte er davor den wirtschaftspolitischen Gradualismus unverhältnismäßig durchzuführen.

Dr. Rodríguez Giavarini verabschiedete das Publikum mit einigen Worten über die Übergabe des deutschen Vorsitzes an die argentinische Regierung, die Bedeutung der Engagment Groups, insbesondere des T20, den der CARI gemeinsam mit CIPPEC organisiert, sowie die Dialogchancen zwischen den Staatsoberhäuptern, die der G20-Gipfel bietet. Seiner Meinung nach ist der einzige Weg, eine Krise abzuwenden die politische Kontinuität und Öffnung.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob bild

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552
Olaf Jacob

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.