KAS

Veranstaltungsberichte

Erste internationale Konferenz über Sicherheitsmanagement und Kampf gegen den Drogenhandel in der UCA

Am 9. und 10. April 2019 fanden in der Katholischen Universität Argentinien (UCA) und im Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Argentinien internationale Konferenzen zum Thema Sicherheitsmanagement und Kampf gegen den Drogenhandel statt. Eine hochrangige Delegation aus Kolumbien berichtete dabei von ihren Erfahrungen aus erster Hand, um so zum Austausch zwischen den beiden Ländern anzuregen.

Initiatoren der Konferenz waren das Institut für Politik und Regierung und die Teresa de Ávila-Fakultät der UCA, das Sicherheitsunternehmen Security&Risk Global Management SAS und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Referenten der kolumbianischen Delegation José Ángel Mendoza Guzmán (Generalmajor der Nationalpolizei Kolumbien), Luis Fernando Suarez Velez (Arzt und Sicherheitsexperte in Medellín) und Manuel Ricardo Salgado Pinzón (Oberst der Nationalpolizei Kolumbien) berichteten in diesem Rahmen von ihrer langjährigen Erfahrung in der Bekämpfung des Drogenhandels. Dabei gingen sie insbesondere auf die kolumbianische Erfahrung in der Bekämpfung der Drogenkartelle, deren Ausdehnung und Netzwerke in Amerika sowie Strategien des Sicherheitsmanagements ein. Mehr als 150 Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen konnten so am Dienstagvormittag einen interessanten Einblick in das kolumbianische Modell gewinnen.

José Ángel Mendoza Guzmán sprach im Rahmen der Veranstaltung am Mittwoch im Sitz der Konrad-Adenauer-Stiftung über die Geschehnisse und seine Erfahrungen im Kampf gegen den Drogenhandel in Kolumbien in den vergangenen Jahrzehnten. Daraufhin diskutierten die Anwesenden diverse Strategien zum Vorgehen gegen das Drogengeschäft von der Ernte und Herstellung bis hin zum Handel und Konsum in Kolumbien, Argentinien und der Welt. In diesem Zusammenhang sei internationale und interinstitutionelle Zusammenarbeit dringend erforderlich. Zudem seien eine zeitgemäße und transnationale Gesetzgebung sowie eine Spezialisierung der Sicherheitskräfte, Geheimdienste, Staatsanwälte und Richter notwendig. Am wichtigsten und effektivsten sei jedoch die Prävention, nachhaltige Public Policies und Korruptionsbekämpfung.

Teilen

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Landesbeauftragter der KAS in Argentinien

olaf.jacob@kas.de +54 11 4326-2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.