Veranstaltungsberichte

DRITTES INTERNATIONALES TREFFEN DER POLITIKWISSENSCHAFT

Vom 22. bis zum 24. Mai fand in Popayán das dritte internationale Treffen der Politikwissenschaft statt, veranstaltet durch die Universidad del Cauca und die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Es nahmen kolumbianische sowie ausländische Experten und etwa 150 Studenten teil. Insgesamt gab es fünf Vorträge. Zusätzlich konnten die Teilnehmer in 25 Arbeitsgruppen ihre Kenntnisse über verschiedene Themen vertiefen.

Das diesjährige Treffen wurde durch ein Team von Studenten koordiniert, zusammen mit der Forschungsgruppe „Ágora Investigación Política“ der rechtswissenschaftlichen Fakultät und der politik- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universidad del Cauca. Die wichtigsten Vorträge beschäftigten sich mit Themen wie „Die Herausforderungen des Wahlverhaltens in Lateinamerika im Jahr 2018“ des Argentiniers Juan Pablo Milanese, „Extraktivistische Entwicklungsmodelle in Lateinamerika“ durch Eduardo Gudynas aus Uruguay, „Die Rolle des Politologen in der Gesellschaft“ des Mexikaners Fernando Barrientos del Monte und „Migrationsprozesse in Lateinamerika im 21. Jahrhundert” der Kolumbianerin Stephanie López Villamil.

 

Die Veranstaltung begann am Mittwoch, den 22. Mai. Zunächst wurden die Teilnehmer vom Rektor der Universidad del Cauca, José Luis Diago; dem Mentor von Ágora, Julián Andrés Caicedo Ortiz; der Koordinatorin von Ágora, María Alejandra Jiménez Quevedo, sowie dem zuständigen Projektkoordinator der KAS, Juan Guillermo Moncada willkommen geheißen. Während der folgenden drei Tage konnten die Teilnehmer nicht nur den fünf zentralen Vorträgen beiwohnen, sondern auch ihre Kenntnisse in den verschiedenen Arbeitsgruppen zu folgenden Themen vertiefen: „Gender und Politik“, „Soziale Bewegungen“, „Friedensbildung, Menschenrechte und Transitional Justice“, „Politische Kommunikation, öffentliche Meinung und digitale Regierung“, „Qualität von Demokratien“, „politische Dezentralisierung“, „Globalisierung, internationale Beziehungen, Migration und gewaltsame Vertreibung“ sowie „Forschungsmethoden“. 

 

Am Freitagabend gab es zum Abschluss der Veranstaltung ein kulturelles Programm im Hörsaal „Paraninfo Francisco José de Caldas“ der Universidad del Cauca.

Ansprechpartner

Juan Moncada

Juan Moncada

Projektkoordinator

Juan.Moncada@kas.de +57 1 743 09 47 -206 + 57 1 74606 75

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.