Veranstaltungsberichte

Indien - Entwicklung als Machtfaktor im asiatischen Raum und weltweit

von Simone Iliou
Expertengespräch mit Prof. Subrata K. Mitra, Ph. D., Südasien-Institut Heidelberg vom 2. April 2009 im Turmforum in Stuttgarter Hauptbahnhof

Indiens Bedeutung wächst, seitdem sich in Pakistan die wirtschaftliche wie politische Krise zuspitzt und Indien als Schwellenland beim Kampf gegen die Klimaerwärmung und die Finanzkrise unverzichtbar geworden ist. Auch seit dem großen Sprung in die Marktwirtschaft und in die Globalisierung steigt das Bruttoinlandsprodukt mit sechs bis acht Prozent jährlich. Indien als "Angreiferstaat" hat spezifische Stärken: gerade in den Bereichen Pharma, Biotech und Chemie gewinnt Indien zunehmend an Bedeutung. Aufgrund dieser Entwicklung kann der Westen sich nicht mehr verschließen, Indien in Zukunft in politische wie wirtschaftliche Prozesse einzubeziehen.

Prof. Subrata K. Mitra konzentriert seine Forschung unter Anderem auf die politischen Systeme und Prozesse in Indien, die dort bestehenden politischen Parteien und subnationalen Bewegungen. Sein Augenmerk gilt auch den Theorien rationalen Handelns (rational Choice) in der Politikwissenschaft. Weiterhin beschäftigt er sich mit der Regierbarkeit indischer Bundesstaaten.

Die zahlreichen Besucher profitierten vom profunden Wissen Mitras, der im Anschluss an seine Ausführungen Gelegenheit gab, auf spezielle Punkte näher einzugehen.

Teilen

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Stuttgart Deutschland