Veranstaltungsberichte

Konferenz des Medienprogramms in Addis Abeba

In Äthiopien hat der neue Premierminister Abiy Ahmed einen Reformkurs eingeleitet. Auch die Arbeit der Medien soll neu organisiert werden, so dass ohne Zensur berichtet werden kann.

Auf Einladung des Medienprogramms Subsahara Afrika der KAS haben sich Mitte Februar äthiopische Akademiker, Verleger und Blogger mit deutschen Medienexperten in Addis Abeba getroffen. Dabei wurden die Institutionen der Medienfreiheit in Deutschland präsentiert. Vertreter der Landesanstalt für Kommunikation in Stuttgart, des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz in Berlin, des deutschen Presserats und der Bundespressekonferenz diskutierten mit äthiopischen Kollegen die Mechanismen, mithilfe derer in Deutschland die Pressefreiheit garantiert wird.

„Das ist sehr spannend und anregend und wir lassen uns vom deutschen Weg anregen“, erklärte Teddy Woudneh, Journalismusprofessor an der Universität Addis Abeba. Und Christoph Plate, Leiter des Medienprogramms sagte, die KAS werde den Aufbruch in der äthiopischen Medienlandschaft mit Expertise unterstützen.

Teilen

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.