Veranstaltungsberichte

Prof. Horster: Werte müssen vorgelebt werden

1. KAS-Kirchenforum

http://www.kas.de/wf/doc/6571-1442-1-30.jpg

Man müsse konstatieren, dass es Orientierung gebende Werte gebe, ohne groß zu hinterfragen, wer die maßgeblichen Gestalter seien, so Prof. Dr. Detlef Horster, Sozialphilosoph und emeritierter Professor der Leibniz-Universität-Hannover. Durch moralische Normen würden die Werte realisiert und besonders wichtige Normen letztlich als Rechtsnormen mit einem Nachdruck versehen.

Gelehrt würden die moralischen Regeln meist durch eine Orientierung an Bezugspersonen. Dies belege die Säuglingsforschung: Kinder lernen die Regeln genauso wie Gesetzmäßigkeiten in der Natur, so Horster. Die Gesellschaft verlange von all ihren Mitgliedern, dass sie die Regeln kenne und sich nach ihnen verhalte. So gebe es zwar z.B. im Haus der christlichen Gemeinschaft allgemein verbindliche Regeln, in der „Öffentlichkeit“ aber müsse man zudem weitere Normen befolgen.

Prof. Horster ging auch auf die christliche Moral ein. Er betonte, dass zur Moralerziehung auch das „wahrhaftige Vorleben“ der Werte durch den Pädagogen gehören. Daher sei es sehr wichtig, die Missbrauchsfälle aufzudecken, damit die Vorbildfunktion weiterhin gewährleistet werden könne. „Man kann Moral nicht vermitteln wollen und selbst unvorbildlich leben“, so Horster.

In der rechten Seitenspalten finden Sie einen die Rede von Prof. Horster als Audio-Mitschnitt sowie einen Aufsatz zur Veranstaltung.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Hannover Deutschland