Veranstaltungsberichte

Schulungen von jungen Führungskräften politischer Parteien und politischer Organisationen der Zivilgesellschaft

Veranstaltung mit dem Kooperationspartner Semillas para la Democracia

Zwischen August und Dezember des Jahres 2010 wurden neun Seminare zu verschiedenen Themen mit zirka zehn jungen Führungskräften politischer Parteien und zehn Vertretern anderer politischer Organisationen der Zivilgesellschaft durchgeführt. Die Veranstaltungen wurden in zwei Regionen der Hauptstadt und im Bundesland Central des Landes organisiert. Den Abschluss der Schulung bildete ein Treffen aller Jugendlichen, die an den verschiedenen Seminaren teilgenommen hatten.

Das allgemeine Ziel der Treffen war es, junge Führungskräfte weiterzubilden und sie dabei zu unterstützen ein kritisches, ziviles Bewusstsein und eine Mitwirkung in der Stärkung und Konsolidierung des demokratischen, repräsentativen Systems und der politischen Institutionen sowie der politischen Partizipation in Paraguay umzusetzen.

Die speziellen Ziele lauteten dabei:

  • Raum für ein Zusammentreffen und Kennenlernen der Jugendlichen der verschiedenen Parteien und Organisationen der Zivilgesellschaft in Paraguay schaffen
  • den Jugendlichen der verschiedenen Parteien und Organisationen der Zivilgesellschaft Methoden und Arbeitsweisen vermitteln, um ihnen eine wissenschaftliche und kritische Analyse im Bezug auf die Thematik: Jugend, politische Partizipation Jugendlicher und Entwicklung zu erleichtern
  • Diagnose der öffentlichen Jugendpolitik für die Hauptstadt, städtische Gebiete sowie das Landesinnere und passende Programme entwickeln
Das Schulungsprogramm wurde um den Themenschwerpunkt „Jugend und politische Partizipation“ entwickelt. Erarbeitet wurde der Lehrinhalt von Experten der Sozialwissenschaften, gesellschaftliche Würdenträger und bekannten Politikern, die sich auf dem Politikfeld betätigen.

Die Lehreinheiten verteilten sich über die Dauer eines Tages. Morgens hielt ein Referent eine Vorlesung zu einem bestimmten Thema ab, wobei er Raum für Fragen und Kommentare der Teilnehmer einräumte. Nach der Mittagspause wurden dann Arbeitsgruppen gebildet, die sich in einem Dialog über ihre Erfahrungen in den verschiedenen Organisationen über das Thema absprachen. Die Ergebnisse dieser Diskussion wurden dann abschließend im Plenum präsentiert.

Die behandelten Themen waren:

  1. Die paraguayische Jugend und ihre Rolle während der Diktatur
  2. Die paraguayische Jugend und ihre Rolle für der Demokratisierung des Landes
  3. Räume für politische Partizipation der Jugend in der aktuellen Regierung: wo ist die Jugend?
  4. Formen politischer Partizipation im Allgemeinen und der Jugend im Speziellen
  5. Entwicklung der Jugend: geschichtliche, soziale und politische Situation
  6. Ausblick auf die weitere Partizipationsmöglichkeiten der Jugend
Die drei ersten Themen wurden im Rahmen einer geschichtlichen Betrachtung der Partizipation der Jugendlichen seit der Diktatur bis zum Übergang zur Demokratie und der aktuellen Regierung behandelt. Ziel dabei war es, die Ursprünge und die Entwicklung der Jugendorganisationen in den letzten Jahrzehnten zu verstehen. Die drei letzten Themen wandten dann Methoden und Konzepte der Sozialwissenschaften an, um die aktuelle Situation zu analysieren und durch einen Dialog gemeinsame Projekte und Initiativen der Organisationen auf Grundlage ihrer Bedürfnisse und gemeinsamen Forderungen zu erarbeiten.

Zum Abschlusstreffen wurden zwei Konferenzen zu den beiden Themen “Jugend und Demokratie” und “Jugendpolitik in Paraguay, Fortschritte und Herausforderungen” abgehalten, bevor man Arbeitstische mit den vier folgenden Schwerpunkten einrichtete:

  1. Jugend: demokratische Freiheitsrechte und politische Partizipation
  2. Jugend: Bildung und Familie
  3. Jugend: Kommunikation und Kultur
  4. Jugend und Arbeit
In den Gruppen und in der späteren gemeinsamen Beitragsrunde wurde die Rolle der Jugendorganisationen für die Konsolidierung eines demokratischen Staates diskutiert. Dabei wurden auch bestimmte Standpunkte formuliert in Bezug auf was die Jugendorganisationen im Land gemeinsam erreichen wollen und sollten.

Bei der Auswahl des Inhaltes der Debatten der vorangegangenen Schulungen sowie der Diskussionen innerhalb der Arbeitstische und der abschließenden gemeinsamen Beitragsrunde wurde eine Methodik angewandt, die darauf abzielte eine Systematisierung des Stoffes und eine anschließende Veröffentlichung zu ermöglichen. Diese soll das erste Werk einer theoriestrategischen Diskussion über politische Jugend in Paraguay darstellen. Auf dessen Grundlage ist es möglich eine Vertiefung der einzelnen programmatischen Linien voranzutreiben in Richtung Entwicklung einer nationalen Jugendpolitik, die aus der Belebung der Jugendstrukturen hervorgeht.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland