Veranstaltungsberichte

Seminar zu den Schwerpunkten des argentinischen G20–Vorsitzes

Im Rahmen des G20-Vorsitzes Argentiniens empfing das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Argentinien zehn deutsche Stipendiaten der Begabtenförderung der KAS, um über die Prioritäten des aktuellen G20-Prozesses zu diskutieren. Das Seminar fand vom 12. August bis 19. August in Buenos Aires statt. Hierbei nahmen die Stipendiaten an Expertenvorträgen teil und diskutierten mit jungen Politikern, Abgeordneten und Studierenden über die G20-Agenda. Zudem lernten sie verschiedene Facetten der argentinischen Realität kennen.

Das Seminar begann am 12. August mit der Vorstellung der verschiedenen Programmpunkte durch den Leiter des Auslandsbüros der KAS in Argentinien, Olaf Jacob. Er gab außerdem einen Einblick in die Arbeit der KAS in Argentinien und Lateinamerika. Am Montag trug Juan Luis Bour vom Wirtschaftsforschungsinstitut FIEL seine Sicht auf die argentinische Wirtschaft und ihre aktuellen Herausforderungen vor. Abends kam es zu einem Austausch zwischen den Stipendiaten und jungen Vertretern der argentinischen Politik über Public Policy zur Armutsbekämpfung. Der Dienstag begann mit einem Vortrag von Botschafter Jorge Argüello (Embajada Abierta-Stiftung) über die Bedeutung der G20 für Argentinien und die Welt. Später begab sich die Gruppe zum Außenministerium für ein Gespräch mit Botschafter Tomás Kroyer, Subsekretär für institutionelle Beziehungen und öffentliche Diplomatie. Der Tag wurde durch ein Gespräch über Sicherheit und Terrorismus mit argentinischen Studierenden abgerundet. Am Mittwoch hielt der nationale Abgeordnete Daniel Arroyo (Frente Renovador) einen Vortrag über die Zukunft der Arbeit in Argentinien. Darauf folgte ein Gespräch über die historische Entwicklung von Buenos Aires und zum Tagesabschluss tauschten sich die Stipendiaten mit jungen Vertretern der argentinischen Politik über Innovation, Zukunft der Arbeit, Jugend und die Rolle der Frau aus. Am Donnerstag stand das Thema Ernährungssicherheit auf dem Programm. Hierzu referierte die nationale Abgeordnete und Vorsitzende der Kommission für auswärtige Beziehungen Cornelia Schmidt Liermann (PRO). Vor dem abendlichen Gespräch mit jungen Vertretern der argentinischen Politik über das Tagesthema, besuchten die Stipendiaten das Viertel 31, ein Armenviertel, das aktuell in die Stadt integriert wird. Am Freitag stand der Besuch des Kongresses und des Senats auf dem Programm. Dort fand zunächst ein Gespräch mit den nationalen Abgeordneten Samanta Acerenza und Yanina Gayol (PRO) sowie mit Vertretern des Ministeriums für soziale Entwicklung und des Sekretariates für Habitat über Infrastrukturentwicklung als Maßnahme der Armutsbekämpfung statt. Später besuchten die Stipendiaten das Abgeordnetenhaus und den Senat. Zum Abschluss des Seminars besuchte die Gruppe das ländliche San Antonio de Areco. Hier erfolgte ein Gespräch mit dem Bürgermeister Francisco Durañona über die Herausforderungen der Verwaltung einer ländlichen Kommune.

Das Seminar wurde von Guadalupe Barrera und Carmen Leimann-López organisiert und von Olaf Jacob und dem stellvertretenden Leiter der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur und Abteilungsleiter Berufsorientierung/Berufsförderung, Dr. Thomas Knirsch, geleitet.

Teilen

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob KAS

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Argentinien Argentinien