Veranstaltungsberichte

Sommerschule für Medienkompetenz im "Ukrainischen Dorf"

von Kateryna Bilotserkovets
Vom 30. Juni - 3. Juli 2017 fand im Ethnokomplex "Ukrainisches Dorf" in Busowa bei Kiew eine Sommerschule für Medienkompetenz statt. 26 Oberschüler und Oberschülerinnen kamen aus Balaklija, Mykolajiw, Selenodolsk, Kreminna, Lyssytschansk, Stanyzja Luhanska und Poltawa, um am 4. Seminar teilzunehmen, das von der Akademie der ukrainischen Presse in Zusammenarbeit mit der KAS organisiert wurde.

Die meisten Teilnehmer hatten bereits gewisse Erfahrungen im Journalismus: sie besuchten Kurse für Medienkompetenz, beteiligten sich an Medienprojekten oder besuchten Schulzirkel. Mancher träumt davon, in der Zukunft als Journalist zu arbeiten, jemandem fehlen dabei Kenntnisse oder Erfahrungen, alle waren aber hochmotiviert! Alle waren bereit, theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten zu bekommen, um eine Schulzeitung zu kreieren, und beide Teams (Redaktionen) konnten diese Aufgabe wunderbar erfüllen.

Im Rahmen des Seminars wurden Pressekonferenzen mit dem Direktor des Instituts für Journalismus der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew Wolodymyr Risun, dem Vorsitzenden des Nationalen Journalistenverbandes der Ukraine Serhij Tomilenko und der Leiterin der KAS Ukraine Gabriele Baumann organisiert, die dann in den veröffentlichten Beiträgen als Interviews veröffentlicht wurden.

Unter der Leitung erfahrener Journalisten und Pädagogen, Valeri Iwanow, Wolodymyr Semljanyj, Hanna Schewtschenko und Andrij Jurytschko traten die Schüler gerne als Journalisten, Fotographen, Redakteure auf, sie arbeiteten in Team und diskutierten bei der Entscheidungsfindung. Im Ergebnis wurden zwei interessante und professionell gemachte Schulzeitungen, "Papierflugzeug" und "EinfachWort" produziert, die Sie auch lesen können, wenn Sie diese von unserer Website herunterladen.

In ihren Beiträgen berichten die jungen Journalisten über die im Rahmen der Schule für Medienkompetenz gewonnenen Erfahrungen, über die Teilnahme an anderen gesellschaftlichen und Kulturprojekten, sie beschreiben ihre Eindrücke von dem Aufenthalt im "Ukrainischen Dorf" und gehen auf andere gesellschaftlich wichtige Themen wie Bildungsreform, Selbstverwaltung in den Schulen, die Rolle und Verantwortung der Journalisten, Gender-Beziehungen und traumatische Erfahrungen durch den Konflikt im Osten des Landes ein.

Im Rahmen der Medienschule machten die Teilnehmer auch eine Führung durch den Ethnokomplex "Ukrainisches Dorf" und besuchten den TV-Sender "Erster Geschäftskanal" in Kiew.

Bei der Zusammenfassung des Seminars gaben so gut wie alle Teilnehmer zu, dass die Journalistentätigkeit doch viel komplizierter ist, als sie es sich vorgestellt hatten. Manche von ihnen wollen doch später im Medienbereich arbeiten, manche aber haben es sich anders überlegt.

Aber alle bestätigten, dass sie nun medienkompetenter sind, sich besser im Medienhandwerk auskennen und Freunde gefunden haben, um vielleicht Ideen in gemeinsamen Projekten umzusetzen.

Ansprechpartner

Kateryna Bilotserkovets

Kateryna Bilotserkovets bild

Projektkoordinatorin Europäische Integration (Kiew)

Kateryna.Bilotserkovets@kas.de +380 44 492 7443 +380 44 4927443

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.