Veranstaltungsberichte

Szenarien im Hinblick auf die zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen dem Haschemitischen Königreich Jordanien

und einem künftigen palästinensischen Staat
Das KAS Büro Jordanien veranstaltete gemeinsam mit dem Amman Center for Peace and Development am 20. November 2014 einen Workshop, in dessen Verlauf jordanische und palästinensische Fachleute Szenarien im Hinblick auf die zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen dem Haschemitischen Königreich Jordanien und einem künftigen palästinensischen Staat diskutierten.

Die Gründung eines palästinensischen Staates und eines umfassenden Friedensvertrages wird voraussichtlich zu Herausforderungen für die Nachbarländer und hier insbesondere für Jordanien führen, da es das Aufnahmeland mit der größten Zahl palästinensischer Flüchtlinge ist. Jordanien sollte auf alle Fragen im Hinblick auf die Flüchtlinge und den endgültigen Status gut vorbereitet sein. Daher trafen sich in Amman eine Gruppe von pensionierten Generälen und Wissenschaftlern aus Jordanien und Palästina, um verschiedene strategische Themen zu diskutieren. Themen waren unter anderem der Umgang mit der jetzigen Situation des israelisch-palästinensischen Konflikts, sowie mögliche Konfliktbewältigung und Lösungsansätze. Dabei wurden die gemeinsamen strategischen Interessen Jordaniens und Palästinas berücksichtigt, und die Teilnehmer diskutierten, wie man diese Interessen fördern kann.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.