Veranstaltungsberichte

Talente sichern – Zukunft gestalten

Trainingsseminar des Karriereförderprogramms für Frauen der Begabtenförderungswerke

Auf dem Weg zur Führungspersönlichkeit – so lautete das Motto des zweiten Seminarwochenendes des Karriereförderprogramms für Frauen der Begabtenförderungswerke, das vom 13. bis zum 15. Oktober 2017 in Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung im Bildungszentrum Kloster Banz stattfand. Ziel des Seminars war es, den 40 Programmteilnehmerinnen Kompetenzen im Bereich „Kommunikation und Statusverhalten“ zu vermitteln und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich über ihre Karriereziele und Fragen zum bevorstehenden Berufseinstieg auszutauschen.

Das Seminar begann mit einem Vortrag von Prof. Dr. Abele-Brehm, ehemalige Lehrstuhlinhaberin für Sozialpsychologie und Genderforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Expertin für Berufsverlaufs- und Wohlbefindensforschung. Unter dem Titel „Befunde der geschlechtsvergleichenden beruflichen Laufbahnforschung“ nahm sie auf Basis aktueller Forschungsergebnisse die Ursachen für eine Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen in Deutschland in den Blick. Die Referentin initiierte eine angeregte Diskussion mit den Teilnehmerinnen, wie Vorurteilen und Stereotypen bei Personalentscheidungen entgegengewirkt werden könnte und welche Herausforderungen sich insbesondere im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Elternschaft auf privater Ebene, für Organisationen sowie für die Politik stellten.

Am Samstag und Sonntag arbeiteten die Mentees in insgesamt drei Trainingsteilen mit Deborah Ruggieri und Ila Stuckenberg zum Thema „Machspiele und Statusverhalten“ sowie „Auftritt und stimmliche Präsenz“. In den Trainings nahmen die Teilnehmerinnen ihre persönlichen Stärken in den Blick, absolvierten ein Stimmtraining und erlernten, wie sie eigene und fremde Verhaltensweisen besser interpretieren und Machtdemonstrationen anderer begegnen können. Das Wochenendprogramm bot den Mentees zudem Gelegenheit, sich zu eigenen Fragestellungen auszutauschen und den Verlauf der Mentoringbeziehung mit der Mentorin/dem Mentor in den Blick zu nehmen.

„Die Vielseitigkeit des Programms habe ich an diesem Wochenende besonders geschätzt. Neben dem theoretischen Input durch Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Disziplinen, hatten wir Teilnehmerinnen genügend Freiraum, um Erlerntes aus den Trainings anzuwenden. Dieser Mix aus Theorie und Praxis hat mir sehr dabei geholfen, verschiedene Verhaltens- und Ausdrucksweisen zu reflektieren, von den anderen Teilnehmerinnen zu lernen und selbstbewusster nach Hause zu fahren“, so Larissa Rohr, Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung und Teilnehmerin des Programms. Darüber hinaus zeigte sie sich begeistert von dem gegenseitigen Austausch mit den Stipendiatinnen der anderen Werke und der freundschaftlichen Atmosphäre.

Hintergrund

Im Zeitraum Juni 2017 bis November 2018 erhalten 40 Stipendiatinnen der teilnehmenden Begabtenförderungswerke die Möglichkeit, im Rahmen des Karriereförderprogramm für Frauen der Begabtenförderungswerke eine Mentoringbeziehung zu einer Führungspersönlichkeit zu pflegen. In fünf Seminaren zu den Themen „Mentoring“ „Auftritt und Präsenz“, „Werteorientierte Führung“, „Work-Life-Balance“ sowie „Netzwerken“ werden die Teilnehmerinnen auf individuelle berufliche und private Herausforderungen vorbereitet, um ermutigt und befähigt zu werden, verantwortungsvolle Positionen in Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, Kirche und Medien zu übernehmen. Das durch die Deutsche Gesellschaft für Mentoring zertifizierte Programm wird seit 2007 vom Cusanuswerk, dem Begabtenförderwerk der katholischen Kirche in Deutschland, durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist seit 2017 offizieller Kooperationspartner. Weitere Partner und beteiligte Werke der aktuellen Programmrunde sind das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk, das Evangelische Studienwerk, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, die Hanns-Seidel-Stiftung, die Hans-Böckler-Stiftung, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Stiftung der deutschen Wirtschaft und die Studienstiftung des deutschen Volkes.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland