Veranstaltungsberichte

Tech2Peace: Peacemaking and Technology im Negev

von Joachim Rother
Vom 5.8. bis 17.8.2018 kamen in Yerucham, im Süden Israels, im Rahmen des erstmalig stattfindenden Tech2Peace Seminars insgesamt 30 Israelis und Palästinenser zusammen, um gemeinsam Programmieren zu lernen.

Peacemaking and Technology im Negev

Vom 5.8. bis 17.8.2018 kamen in Yerucham, im Süden Israels, im Rahmen des erstmalig stattfindenden Tech2Peace Seminars insgesamt 30 Israelis und Palästinenser zusammen. Ziel des Seminares war die Schaffung eines neuen und innovativen Formats, das weg vom reinen Konflikt, bzw. Friedensdiskurs, neue Anreize zur Begegnung schaffen soll. Im Zentrum stand demnach die Vermittlung technischer Grundkenntnisse, nach denen die Nachfrage der Start-Up Nation Israel besonders hoch ist, darunter Programmierung, 3D-Design und 3D Druck. Unter Anleitung ausgebildeter Lehrer hatten die Teilnehmer so Möglichkeit, in einem dieser drei Bereiche vertiefte Grundkenntnisse zu sammeln und sich für weitere Schritte in dieser Richtung zu qualifizieren.

Flankiert wurden die täglichen Schulungen von Gesprächsformaten, die verschiedene Themen aufgriffen, die die Teilnehmer untereinander aufwarfen und bewegten. Zuvorderst standen dabei die Bereiche Kultur und Herkunft sowie Identität auf dem Programm. Mit bemerkenswerter Offenheit tauschten sich dabei israelische, palästinensische und beduinische Teilnehmer zu ihren unterschiedlichen Realitäten aus und konnten sich so mit den Narrativen der Gegenseitige eindringlich auseinandersetzen. Emotional und kontrovers wurden dabei vor allem die Panels zu den Themen Konflikt und der jeweils individuellen Familiengeschichte innerhalb selbiger diskutiert. Unerlässlich war in diesen Gesprächen eine zu jeder Zeit professionelle Moderation der Redebeiträge und der Schlussbetrachtungen.

Zustäzlich fand das Programm Bereicherung durch Experten-Vorträge zu ausgewählten Themen. Den Anfang machte die Vermittlung von Grundwissen zum Thema Entrepreneurship, begleitet durch eine Gesprächsrunde zu Chancen und Möglichkeiten, in die IT Welt Israels Fuß zu fassen sowie einen Vortrag über Möglichkeiten mittels LinkedIn, GitHub und Stackoverflow ein aussagekräftiges Portfolio für sich selbst zu kreieren.

Den Abschluss dieser zwei intensiven Wochen bildete eine Abschlusszeremonie, auf der die Projekte vorgestellt wurden, an denen die Teilnehmer über die Wochen gearbeitet hatten.

Entsprechend beeindruckt zeigten sich nicht nur die Pressevertreter, die das Seminar und deren Teilnehmer im Laufe der zwei Wochen immer wieder begleitet und interviewed hatten. Zu sehen sind die Ergebnisse hier:

CanNews

Haaretz

Jerusalem Post

Ansprechpartner

Dr. Joachim Rother

Dr

Trainee in Israel

joachim.rother@kas.de +972 2 567 18 30 +972 2 567 18 31

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.