Veranstaltungsberichte

The recent trends in the development of the Chinese defense innovation and industrial base

China Talk

Am 13. August 2019 organisierte die Diplomatic Academy of Vietnam (DAV) in Zusammenarbeit mit der KAS die dreizehnte Konferenz der China Talk-Reihe. Diesmal sprach Dr. Vasilii Kashin vom Centre for Analysis of Strategies and Technologies in Moskau über die jüngsten Trends in der Entwicklung der chinesischen Verteidigungsinnovation und der industriellen Basis. Um diese zu verstehen, erläuterte Dr. Kashin zunächst die Geschichte der chinesischen Verteidigungsinnovation. Nachdem die militärische Modernisierung in den 1980er und 90er Jahren an Priorität verloren hatte, änderte der amerikanische Bombenanschlag auf die chinesische Botschaft in Belgrad 1999 die chinesische Wahrnehmung und Peking unternahm große Bemühungen das Militär zu modernisieren. Nachdem China sich auf begrenzte Technologieimporte aus den USA (bis 1989), Israel (bis Anfang der 2000er Jahre) und postsowjetischen Ländern (1989 bis heute) stützte, konnte es Ende der 2000er und 2010er Jahre eine Reihe von Durchbrüchen erzielen. Dazu gehören Radartechnik, Militärapplikationen und militärischer Schiffbau. Die wachsenden Spannungen mit den USA lassen China seit 2009 aktiv für die zukünftige Konfrontation planen. Dies führt zu einem Air Sea Battle-Konzept. Während sich die Spannungen mit den USA seit Mitte 2018 durch den Handelskrieg weiterhin verschlechtern, erholt sich die Verteidigungszusammenarbeit mit Russland. Diese jüngsten Trends werden höchstwahrscheinlich zu einer noch stärkeren chinesisch-russischen Integration führen, während Chinas Chancen, den Wettbewerb für Verteidigungsinnovationen mit den USA zu gewinnen, realistischer werden, sagte Dr. Kashin. Prof. Dr. Nguyen Hong Quan, ehemaliger stellvertretender Direktor des Instituts für Verteidigungsstrategie des Verteidigungsministeriums und Dr. Do Le Chi, Direktor des Ministeriums für öffentliche Sicherheit, Abteilung für Wissenschaft, Geschichte und strategische Studien, waren zwei Kommentatoren dieser Veranstaltung. Beide teilten wertvolle Beiträge zum Streben Pekings nach Verwirklichung seiner Macht und zu den Sicherheitsbedenken Vietnams - eines der am stärksten betroffenen Länder in der Region. Die Veranstaltung wurde von anderen bekannten Wissenschaftlern sowie von Interessenträgern von Forschungsinstituten, Botschaften und Regierungsbehörden mit großem Interesse besucht.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.