Veranstaltungsberichte

Vorstellung der neuen Umweltdezernenten der CB27 im Seminar über Städte und Klimawandel

von Marina Caetano
Vorstellung der 22 neuen Umweltdezernenten der CB27 im Seminar über Städte und Klimawandel in Salvador vom 12.bis zum 15. März

VORSTELLUNG DER NEUEN UMWELTDEZERNENTEN DER CB27 IM SEMINAR ÜBER STÄDTE UND KLIMAWANDEL

Beim IX. Nationaltreffen der CB27 tagten vom 12.bis zum 15. März 22 Umweltdezernate

Vom 12. bis zum 15. März fand das IX. Nationaltreffen der CB27, Forum der Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte, statt, bei dem sich die Leiter der für Umweltthemen zuständigen Ressorts in den Stadtverwaltungen der 26 brasilianischen Hauptstädte und in der Regierung des Bundesdistrikts mit dem Ziel versammeln, die Umweltdezernate zu stärken, Erfahrungen zur städtischen Nachhaltigkeit auszutauschen und fortschrittliche umweltpolitische Aktionsprogramme zu fördern.

CB27 (Capitais Brasileiras 27 – die 27 brasilianischen Hauptstädte) ist ein Dialogforum der Umweltdezernate der brasilianischen Landeshauptstädte und des Bundesdistrikts, die Stadt Brasília. Dieses Forum ermöglicht den Erfahrungsaustausch über Umweltmanagementprojekte zur Bekämpfung des Klimawandels in den Städten und macht die Best Practices aller Hauptstädte allen zunutze. CB27 wurde während der Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung im Jahre 2012 (Rio+20) durch den damaligen Umweltdezernenten von Rio de Janeiro, Carlos Alberto Muniz, gegründet. Nach dem Nationaltreffen in Maceió, Hauptstadt von Alagoas, bei dem die politische Übergangsphase und die Zukunft des Netzwerkes diskutiert wurde, wurde die erste Hauptstadt Brasiliens Gastgeber eines für die Kontinuität und die Herausforderungen des Forums entscheidenden Treffens. Nach den Kommunalwahlen von 2016 verblieben nur sieben Umweltdezernenten im Amt (Salvador, Fortaleza, São Luis, João Pessoa, Macapá, Brasília und Boa Vista), somit wurden zwanzig neue in das Forum CB27 integriert und anschliessend vorgestellt. Mit Unterstützung der Konrad Adenauer Stiftung in Partnerschaft mit dem Dezernat für Nachhaltige Entwicklung und Innovation von Salvador und dem ICLEI – lokale Regierungen für Nachhaltigkeit fand das IX. Nationaltreffen des Forums CB27 in Salvador statt.

Bei dem Treffen stand die Vorstellung der neuen Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte im Vordergrund. Die Teilnahme von Hauptakteuren der dringenden Debatte über die Auswirkungen des Klimawandels in den Städten brachte die Diskussion auf ein hohes Niveau. Das Bundesministerium für die brasilianischen Städte, das Bundesministerium für Umwelt und das Bundesministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation präsentierten politische Strategien und nationale Instrumente, die richtungsweisend für notwendige Aktionen zur Bekämpfung des Klimawandels auf brasilianischem Gebiet sind. Dr. Carlos Nobre, Vorstandsvorsitzender des Brasilianischen Klimawandelpannels (Painel Brasileiro de Mudanças Climáticas) hob in seinem Impulsvortrag die wichtige Rolle der Städte hervor, die ambitionierter als die der Länder bei der Suche nach Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels sein kann. Wahlen für die neue Leitung der Gruppe standen ebenfalls auf der Tagesordnung des Treffens der Umweltdezernenten. Der Gastgeber, André Fraga, Dezernent für Nachhaltige Stadtentwicklung und Innovation von Salvador, wurde zum Nationalen Koordinator der CB27 gewählt. Daniel Peixoto, Dezernent für Öffentlichen Dienst und Umwelt von Boa Vista, wurde zum Exekutiv-Sekretär gewählt.

Zum Abschluss des Treffens wurde die Charta von Salvador zur Nachhaltigkeit vorgelesen, ein Dokument, das die aufgekommenen Diskussionen zusammenfasst und die Verpflichtungen bestimmt, denen die Umweltbeauftragten nachkommen sollen. Die erstmals im vergangenen Jahr während des Treffens in Maceió diskutiertierten Ziele wurden von der neuen Gruppe der Umweltdezernenten weiter debattiert und bestätigt.

Ziel 1: a) Alle Bürgermeister der Landeshauptstädte dazu verpflichten, das Globale Abkommen der Bürgermeister für Klima und Energie schrittweise durchzuführen; b) einen Aktionsplan zur Umsetzung der Vorgaben der lokalen Klimaschutzziele ausarbeiten und vorlegen. Ziel 2: Sicherstellen, dass die Strategie zur Umsetzung und Finanzierung des brasilianischen Klimabeitrags (NDC National Determined Contribution) die Kapazitäten und den Bedarf der Städte berücksichtigt. Ziel 3: Vier Nationaltreffen zu den wichtigsten Themen für die Hauptstädte durchführen, um Interaktionen und Kenntnisse über den Entwicklungsstand und Best Practices für die Themen der Treffen zu fördern. Ziel 4: Kontakt zu mindestens 15 Institutionen pro Jahr zu den von den Umweltdezernenten ausgewählten Themen herstellen. Ziel 5: Erkenntnisse des Forums auf einer virtuellen, allen zugänglichen Plattform konsolidieren. Ziel 6: Partnerschaften mit ANAMMAS (Associações Nacionais de Órgãos Municipais de Meio Ambiente), Nationalverbänden der kommunalen Umweltorgane der einzelnen Länder eingehen.

Die politische Mobilisierung der Koordinierung und der neuen Umweltdezernenten war ein Erfolg. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass das Forum, das zum wichtigen Instrument beim Austausch erfolgreicher Projekte unter den Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte geworden ist, auch künftig die Suche nach Lösungen für den Fortschritt des Umweltmanagements im Rahmen der brasilianischen Realität repräsentieren wird.

Ansprechpartner

Marina Caetano

Marina Caetano bild

Projektkoordinatorin für Dezentralisierung und Nachhaltige Entwicklung

Marina.Caetano@kas.de +55 21 2220-5441 +55 21 2220-5448

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.