Veranstaltungsberichte

Vortrag :: Die Verbindung zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität: Welches Risiko besteht für Uruguay?

Der Anstieg der Kriminalität ist ein Problem, über das fast ganz Uruguay derzeit diskutiert. Der Zusammenhang dieser Kriminalität mit dem Terrorismus und mögliche Auswirkungen für Uruguay sind das Thema einer Veranstaltung des Instituto de Estudios Cívicos am kommenden 22. Mai.

Das Thema Kriminalität nimmt heutzutage viel Platz in der öffentlichen Debatte ein. In Zeitungen können wir täglich hunderte Nachrichten lesen, in denen beschrieben wird, wie die Bürger nach und nach weitere Straßenzüge und Viertel an kriminelle Strukturen verlieren. In Uruguay wächst die Zahl der Delikte beständig, was die Menschen sehr besorgt.

Um über Kriminalität, die Verbindung zum Terrorismus und die Auswirkungen auf Uruguay zu sprechen, nehmen wir am Dienstag, den 22. Mai um 19 Uhr im Sitz des Instituto de Estudios Cívicos an der Veranstaltung „Die Verbindung zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität: Welches Risiko besteht für Uruguay?“ teil.

Der Vortrag beschäftigt sich mit Radikalisierungsprozessen im Allgemeinen, Motiven, Methoden und finanziellen Rahmenbedingungen, welche die Verbindung zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität begünstigen, um im Anschluss hieran das Risiko für Lateinamerika und Uruguay zu analysieren.

Der Vortrag hält Santiago Arca Henón (Studium der Internationalen Beziehungen an der Universidad de la República del Uruguay; Magister in „Sicherheitsstudien und Terrorismusbekämpfung: Policy-Maßnahmen und Strategien“, mit Auszeichnung an der Naval Postgraduate School in den USA). Derzeit arbeitet Arca als Lehrbeauftragter für den Studiengang „Radikalisierung, Terrorismus und Internationales Öffentliches Recht“ an der Universität ORT in Uruguay.

Mg. Santiago Arca durante su conferencia sobre seguridad en la sede del IEC en Montevideo. Foto IEC.
Mg. Santiago Arca durante su conferencia sobre seguridad en la sede del IEC en Montevideo. Foto IEC.
con presencia de estudiantes, docentes, expertos en el tema y público general, se realizó la primera conferencia en materia de seguridad del IEC, en esta ocasión sobre terrorismo y crimen organizado. Foto IEC.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.