Veranstaltungsberichte

Wenn es morgens um 6 an der Tür läutet...

von Thorben Schwiebert
Demokratie-Frühstück
Welchen Stellenwert hat die Demokratie heute? Zu dieser Frage führte die Konrad-Adenauer-Stiftung eine ungewöhnliche Aktion unter folgendem Titel durch: „Wenn es morgens um 06.00 an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe“. Dieses Zitat stammt vom ehemaligen englischen Premier Winston Churchill.

Diesen Ausspruch nahmen MitarbeiterInnen und StipendiatInnen der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen zum Anlass, Bürgern der Neuen Vahr in der Carl-Goerdeler-Straße einen Besuch abzustatten und tatsächlich morgens zwischen 6.00 und 7.30 Uhr an der Tür zu läuten.

Mit der Aktion „Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe" sollte auf den Wert der Demokratie und politischer Wahlen aufmerksam gemacht werden. Die „Milchmänner und Frauen“ versuchten, mit den „aufgeweckten“ Bürgern kurz ins Gespräch zu kommen, um sie von der Teilnahme an der Bundestagswahl am 22. September 2013 und der Wahl einer demokratischen Partei zu überzeugen.

Als „Entschädigung“ für die Störung zu früher Stunde überreichten die Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung ein „Demokratie-Frühstück“. Für die Zusammenstellung der Frühstückstasche gab es Unterstützung von verschiedenen Sponsoren. Unter anderem stellte die Bäckerei Markwort 200 Brötchen sowie die Bäcker Müller und Egerer, Bäcker Bünger und Bäcker Otten jeweils 100 Brötchen zur Verfügung. Außerdem spendete die Firma Kölln 50 Packungen ihrer Kölln-Flocken und der Feinkostladen Grashoff 54 Marmeladengläser. In jeder Tasche befanden sich somit 5 Brötchen, ein Marmeladenglas, eine Packung Haferflocken und eine Milchtüte. Neben diesem Frühstück enthielt die Tasche Informationsmaterialien wie dem Grundgesetz und Broschüren zur politischen Bildung. Für die Durchführung der Aktion wurde bewusst die Neue Vahr gewählt, da es ein Ortsteil mit einer eher niedrigen Wahlbeteiligung ist.

Die Reaktionen auf den frühmorgendlichen Besuch fielen, wie erwartet, gemischt aus. Zu Beginn, kurz nach 6 Uhr, standen die Frühstücksboten noch vor vielen verschlossenen Türen, vereinzelt wurden diese aber auch verschlafen, teilweise ein wenig eingeschüchtert und verängstigt geöffnet, sodass Gespräche entstehen und das „Demokratie-Frühstück“ persönlich übergeben werden konnte. Je später es wurde, desto bereitwilliger wurden die Türen geöffnet und desto positiver die Rückmeldungen. Einige Bürger fanden, dass es viel häufiger Aktionen geben sollte, die auf die Wahl und das Mitbestimmungsrecht in Demokratien zielen. Andere sagten wiederum, dass man kein Interesse an solchen Themen hätte und man sich noch überlege zur Bundestagswahl zu gehen.

Den Bewohnern der Wohnanlagen in der Carl-Goerdeler-Straße wurde vermittelt, wie wichtig die Demokratie ist und dass es auch andere Zeiten, wie die des Nationalsozialismus, gab, bei denen sich niemand sicher sein konnte, wer um 6.00 Uhr morgens vor der Tür steht.

Ansprechpartner

Dr. Ralf Altenhof

Dr

Landesbeauftragter für Bremen und Leiter des Politischen Bildungsforums Bremen

ralf.altenhof@kas.de +49 421 163009-0 +49 421 163009-9

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.