Veranstaltungsberichte

„Wirtschaft als Entwicklungstreiber“

von Cedric McCann
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in Hannover

In der letzten Veranstaltung unserer Afrika-Reihe stellten wir die Frage: „Quo vadis Südafrika?“. Geladen waren Henning Suhr, Leiter des Auslandsbüros der Konrad Adenauer Stiftung in Südafrika und Tilmann Feltes, der Länderreferent für das südliche Afrika der KAS.

Einführende Worte kamen von Minister Dr. Bernd Althusmann, der die Wichtigkeit der deutschen Beziehungen zu Südafrika betonte. Gerade im Bereich der Migrationspolitik, sowie im Wirtschaftsbereich gelte es, gemeinsame Interessen zu bennen.

Anschließend benannte Henning Suhr einige der politischen Schwierigkeiten und skizzierte die wirtschaftlichen und sozialen Probleme Südafrikas. Nach dem Problemaufriss verwies er auf die Chancen und Möglichkeiten für Südafrika, auch aufgrund deutscher Unternehmen Vorort. Anlässlich der vergangenen Wahlen im Mai 2019 erläuterte Henning Suhr auch das südafrikanische Wahlsystem. Zusätzlich ging er auch auf die einzelnen Parteien und deren Positionen ein. Beispielsweise den ANC (African National Congress), der seit 1994 mit absoluter Mehrheit die Regierung stellt. Aufgrund dessen abnehmende Wahlergebnisses sei jedoch für die nächsten Wahlen abzuwarten, ob nicht in Zukunft eine Koalition in Südafrika notwendig für die Regierungsbildung sei, so Suhr weiter. Zunächst wolle der Präsident Cyril Ramaphosa im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen Korruption, auch in seiner eigenen Partei vorgehen. Inwiefern dies die Bevölkerung zufrieden stellt sei jedoch offen.

Alles weitere zu dem vergangenen Vortrag von Henning Suhr erfahren Sie in unserem Podcast mit Original-Tonaufnahmen von der Veranstaltung.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.