Verlagspublikationen

Religion und Politik

von Christoph Böhr, Emine Demirbüken, Stephan Eisel, Johannes Christian Koecke, Hermann Kues, Hans Langendörfer, Manfred Spieker, Bernhard Vogel

Ergebnisse und Analysen einer Umfrage

Ende 2002 führte das Institut dimap im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung eine repräsentative Umfrage unter 2000 Bundesbürgern durch. Gefragt wurde nach Glaube, Religiosität, nach Rolle und Bedeutung der Kirchen, nach der Stellung christlicher Werte in der Politik und nach der Haltung zum Islam und zu Muslimen. Die Autoren dieses Buches unterziehen die Ergebnisse, die im Anhang in tabellarischer Form abgedruckt sind, einer genauen Analyse und zeigen auf, wie es in Deutschland um das Verhältnis von Religion und Politik bestellt ist.415 Seiten, 18 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich


INHALT

Vorwort
Bernhard Vogel
7
Der politische Anspruch des christlichen Menschenbildes in der säkularisierten Gesellschaft
Christoph Böhr
11
Politik ist nicht alles - Über die politische Präsenz der Kirchen
Hans Langdörfer SJ
41
Werte in der Politik
Hermann Kues
70
Das "C" als Chance für die Union
Stephan Eisel
79
Gespaltenes Missionsland
Zur Lage des christlichen Glaubens im wiedervereinigten Deutschland
Manfred Spieker
92
Die halbierte Glaubensgesellschaft
Johannes Christian Koecke
127
Islam in Deutschland
Emine Demirbüken
154
Ergebnisse der Repräsentativ-Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema "Religion und Politik"
197

Über diese Reihe

Zu aktuellen und zeitgeschichtlichen politischen Themen veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Publikationen in renommierten Verlagen. Ein besonderer Stellenwert kommt hierbei der seit dem Jahr 2000 erscheinenden Taschenbuchreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung im Herder Verlag zu.

Bestellinformationen

Bitte bestellen Sie diese Bücher über den Buchhandel oder direkt beim Herder-Verlag (s. Link "Zum Thema")

Herausgeber

Im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

verlag

Herder, Freiburg 2003

ISBN

3-451-20475-4

erscheinungsort

Sankt Augustin Deutschland