Währungsschlange

Die Europäische Währungsschlange hat von 1972 bis 1979 existiert. Sie entstand, indem einige europäische Regierungen verabredeten, dass die Schwankungsbreite ihrer Währungen untereinander geringer sein sollte als die gegenüber dem Dollar. So entstand im April 1972 die Schlange im (Dollar-)Tunnel. Als die europäischen Währungen im März 1973 gegenüber dem Dollar flexible Wechselkurse (Floating) einführten, entfiel der Tunnel. Bis März 1979 bestand die europäische Währungsschlange, da die Währungen untereinander weiterhin enge Wechselkursbandbreiten von ± 2,25 % verteidigten.