Veranstaltungsberichte

Unterstützung für Belarus bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele

KAS Belarus beabsichtigt Umsetzung eines EU-Projektes mit Partnern

Im Auftrag der Europäischen Union beabsichtigt die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit ihren belarussischen Partnern – dem Internationalen Bildungsverein ACT, der Business-School des Instituts für Privatisierung und Management, der School for Young Managers of Public Administration SYMPA und dem Zentrum für Wirtschaftsforschung BEROC – die Umsetzung eines Projektes "Support of Civil Society Participation in the Implementation of the National Strategy 2030" (Grant Contract NEAR-TS/2017/391-406) im Zeitraum von 2018 bis 2021.
Europäische Flagge in Brüssel | © Europäisches Parlament / Pietro Naj-Oleari Europäisches Parlament / Pietro Naj-Oleari
Europäische Flagge in Brüssel | © Europäisches Parlament / Pietro Naj-Oleari

Ziel des Projekts ist es, die Rolle der Zivilgesellschaft als Interessenvertretung der Bürger und als Partner der staatlichen Stellen bei der Durchführung von Reformen im Rahmen der

Nationalen Strategie zur nachhaltigen sozial-ökonomischen Entwicklung der Republik Belarus im Zeitraum bis 2030 zu verstärken.

Im Rahmen des Projekts ist das Konsortium bestrebt:

  • den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und den lokalen Behörden in den durch die Nationale Strategie angesprochenen Bereichen zu fördern;
  • Rechenschaftspflichtigkeit der Zivilgesellschaft gegenüber den Stakeholdern sowie die interne Rechenschaftspflichtigkeit und das Netzwerken innerhalb der Zivilgesellschaft zu stärken;
  • zur Erhöhung der Effektivität, der Kontrolle, der Rechenschaftslegung und der Qualität der gesellschaftlich relevanten Leistungen und Organisationen mittels Förderung der Maßnahmen zum Monitoring der Reformen im Bereich der sozial-ökonomischen Entwicklung beizutragen.
Sub-granting

Eine wichtige Komponente des Projekts ist ein Sub-granting-Programm für belarussische Organisationen. Dafür stehen 70 Prozent des Projektbudgets zur Verfügung. Vorbehaltlich der Registrierung des Projektes in Belarus werden sich zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen und Massenmedien – entweder eigenständig oder in einer Partnerschaft mit anderen CSO, staatlichen Stellen, Unternehmen und Medien – um Sub-grants bewerben können.

Das Sub-granting-Programm will das Projektkonsortium durch Forschungen in verschiedenen mit der Zivilgesellschaft zusammenhängenden Bereichen, Kapazitätsbildung der zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen, Maßnahmen zum Aufbau von Partnerschaften und Erhöhung der Sichtbarkeit der CSO ergänzen.

Das Projekt wird zu jeweils gleichen Teilen von der Europäischen Union und der Konrad-Adenauer-Stiftung finanziert. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist der verantwortliche Konsortialführer unter Leitung des Direktors des Büros Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Umsetzung vorbehaltlich der Genehmigung

Das Projekt wird durchgeführt, sofern die belarussischen Behörden hierfür eine Genehmigung erteilen. Das Konsortium ist derzeit im Begriff, eine Antrag auf Registrierung einzureichen.

Vorbehaltlich der erfolgreichen Registrierung des Projektes bei den staatlichen Behörden in der Republik Belarus wird die Konrad-Adenauer-Stiftung voraussichtlich im Zeitraum September-Oktober detaillierte Informationen zu den Sub-grants und den Bewerbungsmöglichkeiten veröffentlichen. Sie erhalten diese Informationen zu einem späteren Zeitpunkt auf unserer Facebook-Seite und auf der Website der KAS Belarus.

Teilen

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Sender

Dr

Leiter des Auslandsbüros Belarus

wolfgang.sender@kas.de + 370 52 629475 + 370 52 122294