Veranstaltungen

Veranstaltungsberichte

Fluchthilfe vom Makel befreit

von Christian Schleicher

Der Andrang war groß. Obwohl die Sommerferien schon begonnen hatten, strömten zahlreiche Interessierte in das überfüllte Forum der Akademie, um der Buchpräsentation „Wege durch die Mauer – Fluchthilfe und Stasi in Ost und West“ von Dr. Burkhart Veigel beizuwohnen.

Veranstaltungsberichte

Common Grounds: Ways to Regional Cooperation in South Asia

von Kristina Eichhorst, Marcel Schepp

Challenges and Chances for Peace and Stability in the SAARC Region
Die Konferenz fand vom 3. bis 5. Juli 2011 in der Evangelischen Bildungsstätte Schwanenwerder in Berlin statt. Zu Gast war eine Delegation von Vertretern südasiatischer Think Tanks und affiliierter Partner, die dem von der KAS unterstützten Netzwerk “Consortium of South Asian Think Tanks (COSATT)“ angehören. Ziel der Veranstaltung war es, sowohl Handlungsempfehlungen für die regionale Kooperation in Südasien zu formulieren als auch darüber hinaus neue Wege und Kooperationsmöglichkeiten für COSATT zu erörtern.

Veranstaltungsberichte

Null Toleranz

von Tobias Fresenius

Im BVV-Saal des Rathauses Kreuzberg fand eine spannende und angeregte Diskussion zum Thema „Wie sicher ist der öffentliche Nahverkehr?“ statt.

Veranstaltungsberichte

„Beim Schreiben sehe ich Bilder“

von Christian Schleicher

Peter Stamm bei der Akademielesung
Bei der jüngsten Ausgabe der Akademielesung hat Peter Stamm aus seinem neuen Buch „Seerücken“ gelesen. Das Werk versammelt zehn Erzählungen über Menschen, die im Alltag leise scheitern und in der Gefahr sind ihr Leben zu verpassen. Die Helden seiner Geschichten sind oft tragisch und die meisten seiner Geschichten nehmen überraschende Wendungen, wobei sie meist ein offenes Ende haben, das nur selten als Happy End bezeichnet werden kann. In ihnen führt der Autor die Schweizer Kunst des schönen Scheiterns zu neuen Höhen.

Veranstaltungsberichte

„Seltsam ist mein Lieblingswort“

von Christian Schleicher

Peter Stamm liest auf Einladung der KAS am Gymnasium Steglitz
Der Schweizer Autor Peter Stamm hat am Gymnasium Steglitz vor 60 Schülern aus seinem neuen Buch „Seerücken“ gelesen. Das Werk versammelt zehn Erzählungen über Menschen, die im Alltag leise scheitern und in der Gefahr sind ihr Leben zu verpassen. Die Helden seiner Geschichten sind oft tragisch und die meisten seiner Geschichten nehmen überraschende Wendungen, wobei sie meist ein offenes Ende haben, das nur selten als Happy End bezeichnet werden kann. In ihnen führt der Autor die Schweizer Kunst des schönen Scheiterns zu neuen Höhen.

Veranstaltungsberichte

Integration funktioniert nur, wenn alle mit anpacken

Über die Bedeutung von Zuwanderung in Deutschlands Geschichte und Zukunft
Zuwanderung hat es in Deutschland immer gegeben. Dennoch hat es Jahrzehnte gedauert bis Integration zu einem innenpolitisch bedeutsamen Thema wurde. Viele Zuwanderer sind inzwischen in Deutschland zu Hause. Einige suchen noch nach ihrem Platz.

Veranstaltungsberichte

„Jede Flucht machte deutlich, die Mauer ist überwindbar.“

Erinnerungen zum fünfzigsten Jahrestag des Mauerbaus
Wie groß die Sehnsucht nach Freiheit und dann die Erleichterung es geschafft zu haben, gewesen sein muss, zeigte sich auch noch über 35 Jahre danach. Ingo Bethke hatte Tränen in den Augen, nachdem ein kurzer Filmeinspieler das Publikum in der Akademie noch einmal ins Jahr 1976 zurückgebracht hatte. Dem Jahr, in dem der damals 21-jährige spektakulär aus der DDR geflohen war.

Veranstaltungsberichte

Aktionstag „50 Jahre Mauerbau“

Anlässlich des 50. Jahrestages führte die Akademie einen Aktionstag mit einem vielfältigen Programm durch, das sich speziell an die Zielgruppe „Junge Erwachsene“ richtete. An dem Tag nahmen insgesamt ca. 90 Schüler/innen verschiedener Berliner Schulen teil.

Veranstaltungsberichte

Henkel fordert Bildungsoffensive für Berlin

Absage an Einheitsschule und jahrgangsübergreifendes Lernen
Das Thema Bildung beschäftigt die Menschen, ist doch eine gute Bildung eine Investition in eine gesicherte Zukunft. Umso ärgerlicher ist es für viele Berliner Schüler, dass ihre Schulen im Namen des Senats zur Experimentierstube verkommen sind.

Veranstaltungsberichte

"Eines können wir daraus lernen, und das ist Zivilcourage"

Zeitzeugenveranstaltung mit Schülern zum Widerstand im Nationalsozialismus und in der DDR
Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten haben die beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts, der Nationalsozialismus im Dritten Reich und der Kommunismus in der DDR. Mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten hat auch der Widerstand, der sich dort jeweils gegen die Unterdrückung von Freiheit und Menschenrechten gewandt hat. Dennoch haben sich im Berliner Kammergericht mit Dr. Klaus von Dohnanyi und Rainer Eppelmann zwei Zeitzeugen getroffen, um die unterschiedlichen Formen des Widerstands miteinander zu vergleichen. Dabei diskutierten sie auch mit rund 150 Schülern und Studenten.