Workshop

Religiöse Symbolik im Alltag

Seminar für (Alt)Stipendiaten und Jungtheologen

Mit Nachwuchskräften und namhaften Theologen aus allen Religionsgemeinschaften soll die religiöse Symbolik im Alltag an konkreten Bespielen diskutiert werden.

Details

Ende Juni wird ein Workshop für KAS-Stipendiaten und junge Theologen in Sarajevo und Fojnica zum Thema: "Religiöse Symbolik im Alltag" organisiert. Mit Nachwuchskräften und namhaften Theologen aus allen traditionellen Religionsgemeinschaften Bosnien-Herzegowinas soll die religiöse Symbolik im Alltag an konkreten Bespielen diskutiert werden.

Häufig werden religiöse Symbole im Land auch heute noch zur politischen Propaganda missbraucht, die die Spaltungen in der Gesellschaft Bosnien-Herzegowinas eher fördern als diese zu lindern. So haben in den vergangenen Jahren der illegale Bau von Kirchen und Moscheen (häufig auf im jüngsten Krieg erobertem Boden) zu Spannungen zwischen den drei konstitutiven Völkern des Landes (den überwiegend muslimischen Bosniaken, den überwiegend serbisch-orthodoxen Serben und den überwiegend katholischen Kroaten) beigetragen.

Jüngst erschreckte der Plan bosnischer Serben über Sarajevo ein 26 m hohes Kreuz zu erbauen - an einer Stelle, wo bosnische Serben von 1992 - 1995 die Stadt belagerten - die Gemüter der Einwohner Sarajevos. Mittlerweile will man - auch aufgrund des Protestes der Internationalen Gemeinschaft im Land - von der Errichtung des Kreuzes absehen und an der Stelle eine serbisch-orthodoxe Kirche bauen.

Der Workshop und die Diskussionen der KAS-Stipendiaten und jungen Theologen (der katholischen, islamischen und serbisch-orthodoxen theologischen Fakultäten) des Landes versprechen daher in den Kern von Identität, Werte und Symbolik und deren Potential für den politischen Missbrauch zu führen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sarajevo und Fojnica

Religiöse Symbolik im Alltag