Veranstaltungsberichte

Erika Rosenberg: Oskar Schindlers Vermächtnis

von Regina Dvořák-Vučetić
Eine Zeitreise mit Schülern der Helene-Lange-Realschule
Erika Rosenberg: Oskar Schindlers Vermächtnis
Erika Rosenberg mit den Schülern

Erika Rosenberg, eine deutsche Schriftstellerin, Dolmetscherin, Übersetzerin und Journalistin, besuchte die Helene-Lange-Realschule in Heilbronn und berichtete dort den Schülern von ihrer eigenen Geschichte: Die Flucht ihrer Eltern 1936 aus Nazi-Deutschland und wie sie als Historikerin bei der Aufarbeitung ihrer eigenen Geschichte in Buenos Aires Emilie Schindler - die Frau von Oskar Schindler - traf.

Durch ihre langjährige freundschaftliche Beziehung zu Emilie Schindler konnte sie sehr viel über den Menschen Oskar Schindler erfahren: seine Ehe mit Emilie, seine schillernde Persönlichkeit, aber auch nicht zuletzt sein Wirken und Bemühen um die Rettung von Tausenden von Juden vor dem sicheren Tod durch das Nazi-Regime.

Im Anschluss an die Präsentation hatten die Schüler Gelegenheit, Fragen rund um das Thema zu stellen, wobei das meiste Interesse die vordergründig widersprüchliche Person des Oskar Schindler weckte.