Veranstaltungen

Kongress

China- von der Werkbank zur Weltmacht?

Gründungsveranstaltung zum China-Netzwerk der KAS Altstipendiaten
Organisiert vom Hilfs- und Sozialfonds der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. widmet sich dieser Kongress Chinas aktuellen wirtschafts- und sozialpolitischen Herausforderungen.

Buchpräsentation

Christentum in China

Vorstellung eines Buches über den Shanghaiher Bischof Aloysius Jin
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Christlichen Gemeinde Schanghai organisierte die KAS Shanghai eine Vorstellung des Buches "Christus in China – Der Bischof von Shanghai Aloysius Jin".

Fachkonferenz

Patentrecht und Innovation

Am 3. Dezember 2012 organisiert die Konrad-Adenauer-Stiftung | Shanghai gemeinsam mit dem Chinesisch-Deutschen Institut für Rechtswissenschaften in Nanjing eine Konferenz zum Thema „Patentrecht und Innovation“.

Workshop

Der Weg nach Rio+20: Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Vom 1.-3. Dezember veranstalten die School of Public Policy (SPP) der Universität Xiamen, das Bundesumweltministerium (BMU), das MWKEL Rheinland-Pfalz und die KAS|Shanghai einen Workshop zum Thema nachhaltige Wirtschaftsentwicklung.

Workshop

Corporate Social Responsibility (CSR) und Klimaschutz

Am 29. November 2012 organisiert die Konrad-Adenauer-Stiftung | Shanghai gemeinsam mit der European Association Suzhou (DUSA) einen Workshop über den Beitrag von Unternehmen zum Klimaschutz als Teil von Corporate Social Responsibility (CSR)

Symposium

Impact of the Global Sovereign Debt Crisis on Emerging Countries

Am 24. November 2012 veranstaltet das Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS) der KAS und das Shanghai Institute of Foreign Trade SIFT ein Symposium zu den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise auf Schwellenländer.

Workshop

Sino-Europäische Beziehungen in der Transformation

In Kooperation mit der Abteilung für Government und International Studies der HKBU organisierte die KAS/Peking einen Workshop über die europäisch-chinesischen Beziehungen nach dem 18. Parteitag.

Fachkonferenz

China und Deutschland: 40 Jahre diplomatische Beziehungen

In Kooperation mit der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften organisierte die KAS/Peking eine Konferenz, in der die deutsch-chinesischen Beziehungen vor dem Hintergrund wachsender transnationaler Abhängigkeiten analysiert wurden.
KAS

Veranstaltungsberichte

„Mit dem Aufstieg Chinas geht eine wachsende Verantwortung einher“

Stellvertretender Generalsekretär Dr. Gerhard Wahlers zu Gesprächen in China
Im Zeichen des Handelskonflikts zwischen den USA und China und des G20-Gipfels in Osaka ist Dr. Gerhard Wahlers zu politischen Gesprächen nach China gereist. In Peking und Shanghai warb er für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Reich der Mitte. Zum Abschluss hob er zudem hervor, dass Deutschland im Bereich von Innovation und Digitalisierung von China lernen könne.

Veranstaltungsberichte

Die Neue Seidenstraßeninitiative und deutsch-chinesische Kooperation in Drittländern

Workshop im Rahmen eines politischen Dialogprogramms zwischen Vertretern der KPCh und Abgeordneten des Deutschen Bundestages
Von Zentralasien als Brückenkopf zwischen Ost und West, der Entwicklung neuer Handelsmodelle in einer immer globalisierteren Welt und der Verantwortung, die sowohl China als auch Deutschland im internationalen System übernehmen sollten: Am 21. Mai 2019 tauschten sich Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Vertreter der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und Fachexperten zu diesen und weiteren Themen bei einem Rundtischgespräch zur Neuen Seidenstraßeninitiative und deutsch-chinesischer Kooperation in Drittländern aus.

Veranstaltungsberichte

Altstipendiaten treffen Bundestagsvizepräsidenten Hans-Peter Friedrich

Inwieweit hat sich China in den letzten zehn Jahren verändert und was bedeutet dies für die deutsch-chinesischen Beziehungen? Diese Frage und die gemeinsame Bewältigung globaler Herausforderungen diskutierten die KAS-Altstipendiaten am 16. April 2019 während einem von der KAS Peking organisierten Rundtischgespräch zum Besuch des Bundestagsvizepräsidenten Hans-Peter Friedrich.

Veranstaltungsberichte

Dialogprogramm zur Rolle Chinas bei der Reform der WTO und der künftigen Gestaltung des globalen Handelssystems

von Amos Helms

Vom 2. bis 8. Dezember besuchte eine Delegation von Vertretern chinesischer Think-Tanks und staatlicher Institutionen Berlin, Brüssel und München. Geleitet wurde die Delegation von Botschafter und Vize-Außenminister a.D. Herrn Ma Canrong.

Veranstaltungsberichte

Diskussion über die Zukunft der Europäischen Union und Kooperationsmöglichkeiten mit China

Hans-Gert Pöttering zu Besuch bei Universitäten in Shanghai
Vom 13. bis 17. November reiste Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., ehemaliger Vorsitzender der KAS und Beauftragter für Europäische Angelegenheiten der Stiftung, nach Shanghai, um dem Vorstand der China Europe International Business School (CEIBS) beizutreten und an der diesjährigen Vorstandssitzung der Wirtschaftshochschule teilzunehmen.

Veranstaltungsberichte

6. Deutsch-Chinesisches Symposium zur Urbanisierung

Über intelligente Straßenlaternen und Computer, die Gedichte schreiben: Das diesjährige und damit schon 6. Deutsch-Chinesische Symposium zur Urbanisierung fand am 23. Oktober 2018 in Xuchang statt. Organisiert wurde es in diesem Jahr gemeinsam mit der Gesellschaft des chinesischen Volkes für Freundschaft mit dem Ausland und dem Amt für auswärtige und Auslandschinesen betreffende Angelegenheiten der Volksregierung der Provinz Henan. Konferenzteilnehmer tauschten sich unter anderem über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Big Data, Blockchain und Co. in der Entwicklung von Smart Cities aus, aber auch die Sorgen bezüglich des Datenschutzes und der Vernachlässigung des ländlichen Raums.
Liebers

Veranstaltungsberichte

„Ob China eine Supermacht wird, entscheidet sich auch in Europa“

von Stefan Stahlberg

Bei der 9. F.A.Z.-KAS-Debatte in Leipzig diskutierten Experten, wie Deutschland und Europa mit Chinas neuem Führungsanspruch umgehen sollten
Seit 2016 ist China wichtigster Handelspartner Deutschlands. Und letztes Jahr verkündete Staats- und Parteiführer Xi Jinping den Anspruch auf eine globale Führungsrolle seines Landes. Wie also umgehen mit Pekings Politik? Antworten darauf suchte die diesjährige F.A.Z.-KAS-Debatte in Leipzig. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Norbert Lammert, appellierte an die europäische Einigkeit.

Veranstaltungsberichte

Jahrestreffen 2018 der Altstipendiaten in Dunhuang

Umfangreiche Kooperation und intensiver Dialog: Auch das diesjährige Altstipendiatentreffen der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 29. August bis 1. September 2018 betonte die Bedeutung des etablierten jährlichen Treffens. In Dunhuang, im westlichen Gansu, diskutierten chinesische und deutsche Teilnehmer intensiv die Bedeutung der neuen Seidenstraßeninitiative als Verbindung zwischen China und Deutschland. Neben der inhaltlichen Diskussion und vielen interessanten Vorträgen stand also auch die Pflege alter und neuer Kontakte im Mittelpunkt.

Veranstaltungsberichte

Parteiendialog zwischen der KPCh und der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Auf Einladung der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPCh hielten sich vom 09. bis 13. April 2018 die Bundestagsabgeordneten Manfred Grund, Andreas Lämmel, Thorsten Schweiger, Stefan Rouenhoff, Nikolas Löbel und Sepp Müller in China auf, um gemeinsam den Parteiendialog zwischen der KPCh und der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag durchzuführen. Die Delegationsreise führte die Abgeordneten neben Peking in die Provinz Anhui und nach Shanghai.

Veranstaltungsberichte

Die Rolle der deutsch-chinesischen Beziehungen in der Weltwirtschaft

Im Rahmen des Besuchs von Ministerpräsident a.D. Dieter Althaus führte die Konrad-Adenauer-Stiftung Peking gemeinsam mit der Gesellschaft des chinesischen Volkes für Freundschaft mit dem Ausland am 09. April 2018 ein Seminar zum Thema „Die Rolle der deutsch-chinesischen Beziehungen in der Weltwirtschaft“ durch. Um den Diskurs zwischen Vertretern beider Länder nachhaltig anzuregen, bot die Plattform chinesischen und deutschen Experten aus Politik und Wirtschaft die Gelegenheit, sich über aktuelle Chancen und Herausforderungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.