60 Jahre Römische Verträge

60 Jahre Römische Verträge

Vorbild für Europas Zukunft

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung der Römischen Verträge wurde am 25. März 2007 die Berliner Erklärung unterzeichnet. Die zwei Jahre nach dem Scheitern des Europäischen Verfassungsvertrags entstandenen Worte „Wir sind zu unserem Glück vereint“ aus der Berliner Erklärung haben die Konzeption des Lissabon-Vertrags in den darauffolgenden Monaten geprägt. 10 Jahre später steht die Europäische Union erneut vor einer wichtigen Weichenstellung: Beim Europäischen Ratsgipfel am 25. März 2017, dem 60. Jahrestag der Römischen Verträge, planen die Staats- und Regierungschefs – als Abschluss des im September 2016 in Bratislava begonnenen Reflexionsprozesses – eine Reihe konkreter Maßnahmen zu verabschieden, die den Mehrwert der Europäischen Integration aufzeigen sollen. Doch unter welchen Bedingungen kann die Erklärung zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge der EU einen neuen Impuls verleihen? Reichen eine Reihe pragmatischer und konkreter Projekte aus oder bedarf es vielmehr einer grundsätzlichen Wertediskussion? Die Konrad-Adenauer-Stiftung wird das Jubiläum der Römischen Verträge und die Diskussionen zur Zukunft Europas intensiv begleiten.

Ausstellung

"Konrad Adenauer und die Europäische Integration"
Näheres zur Ausstellung hier...

Kontakt

Steven Höfner

Steven Höfner bild

Referent Europapolitik / Nordamerika

steven.hoefner@kas.de +49 30 26996-3657 +49 30 26996-53657
Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25. März 1957