Angela Merkel

geb. 1954, Deutschland

Für die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel ist das freie Europa keine Selbstverständlichkeit, weil sie Europa noch hinter dem Eisernen Vorhang erlebt hat. Die CDU-Bundesvorsitzende verknüpft die Zukunft Deutschlands mit dem Gelingen des Projekts Europa und wirbt eindringlich für die Bewältigung der Eurokrise (September 2011). Die politische Karriere Angela Merkels begann 1990 als Pressesprecherin des „Demokratischen Aufbruchs“ (DA), kurz danach trat sie in die CDU ein und wurde Referentin im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. Noch im gleichen Jahr (2. Dezember 1990) erfolgte die Wahl in den Deutschen Bundestag. Im Januar 1991 ernannte Helmut Kohl „sein Mädchen“ zur Bundesministerin für Frauen und Jugend, im Dezember wurde sie zur stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt. Von 1992 bis 1993 führte sie den Evangelischen Arbeitskreis (EAK) der CDU/CSU und ab 1993 den Landesverband der CDU Mecklenburg-Vorpommern. Die Ernennung zur Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit erfolgte ein Jahr später. Am 7. November 1998 wurde Angela Merkel zur Generalsekretärin und zwei Jahre später, am 10. April 2000, zur Bundesvorsitzenden der CDU gewählt. Nach der für die CDU verlorenen Bundestagswahl 2002 übernahm sie als Oppositionsführerin den Vorsitz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die Krönung ihrer Laufbahn war die Wahl zur ersten deutschen Bundeskanzlerin am 22. November 2005. Angela Merkel hat bisher viele Ehrungen erfahren; eine davon war die Auszeichnung mit dem Kaiser-Otto-Preis der Stadt Magdeburg für ihr europäisches Engagement am 24. August 2011. mehr...