Die Europäische Kommission beschließt (im Rahmen des bereits laufenden Defizitstrafverfahrens), den griechischen Haushalt unter EU-Kontrolle zu stellen.

Die Regierung in Athen erhielt die Auflage, alle zwei bis drei Monate in Brüssel über ihre Einsparungserfolge Bericht zu erstatten. Bis 2012 sollte das Land die Neuverschuldung unter die im Stabilitäts- und Wachstumspakt vorgesehene Marke von drei Prozent des BIP drücken – dies entspricht einer Senkung um 75 Prozent.