Die Staats- und Regierungschefs der Eurozone beschließen ein umfassendes Rettungspaket für Griechenland und die Einrichtung eines vorläufigen Europäischen Stabilitätsmechanismus.

Bis 2012 soll Griechenland Kredite in Höhe von 110 Mrd. Euro erhalten. Der IWF will 30 Mrd. Euro übernehmen, die Mitgliedstaaten der Eurozone für 80 Mrd. Euro aufkommen. Der so genannte „Euro-Rettungsschirm", an den die Euro-Staaten und der IWF beteiligt sind, umfasst ein Gesamtvolumen von 750 Mrd. Euro. Er soll bis 2013 gelten. Ziel des vorläufigen Stabilitätsmechanismus: Unterstützung überschuldeter Euroländer, um Staatsbankrotte zu vermeiden, die die gesamte Eurozone erschüttern würden.