Einsetzung einer ad-hoc-Arbeitsgruppe auf einer gemeinsamen Tagung der CD-Fraktion im EP mit dem Vorstand der EUCD in Catania

... auf Vorschlag von Mariano Rumor und Hans A. Lücker. Sie soll einen Vorschlag "zur konstitutionellen und institutionellen Weiterentwicklung der EG" ausarbeiten. Lücker wird Berichterstatter.

Am 4. April 1972 nimmt die "Ständige Konferenz" den Bericht an; er geht in vollem Umfang in einen Bericht ein, den der Christdemokrat Josef Müller am 5. Juli 1972 im Namen des Politischen Ausschusses dem EP vorlegt und der eine große Mehrheit findet; der Kernsatz lautet: "Die EG braucht zum Gelingen der Wirtschafts- und Währungsunion ein einziges Entscheidungszentrum, das bindende Beschlüsse für alle Mitgliedstaaten treffen kann, und das schrittweise die Merkmale einer echten Regierung haben muss. Ihr muss ein Europäisches Parlament gegenüberstehen, das mit allen Befugnissen ausgestattet werden muss, welche die demokratische Legitimation der EG gewährleisten, die nach und nach in eine Politische Union zu entwickeln ist."