Konstituierung der Christlich-Demokratischen Partei in Hamburg, Verabschiedung der 15 „Hamburger Leitsätze“ als Programmentwurf

Im Juni 1946 Verbreiterung der Parteibasis durch Übertritte parteiloser Abgeordneter der Hamburger Bürgerschaft, darunter Bürgermeister Rudolf Petersen, Gerd Bucerius; Ende Sep. 1946 Übertritt namhafter Mitglieder des Vaterstädtischen Bundes). Vorsitzender wird – nach Johannes Speckbötel (Nov. 1945) und Otto Wendt (Nov. 1945–Jan. 1946) – im Frühjahr 1946 Max Ketels.