"Die baltische Freiheit roch nach Cheeseburger"

Hundert Jahre Deutsch-Litauische Beziehungen
Es war nur ein kleines Informationsbüro in Bonn am Bertha-von-Suttner-Platz. Dort trafen sich zunächst ehrenamtliche, diplomatische Vertretungen der drei baltischen Staaten. Doch im ersten Stock, in der Abluft des darunterliegenden Fast-Food-Restaurants schrieben sie Geschichte. „Die baltische Freiheit roch nach Cheeseburger“, erinnerte sich der Referatsleiter im Bundeskanzleramt Knut Abraham an die Anfänge der Staatsbildung von Litauen, Estland und Lettland. Mit der Unabhängigkeitserklärung Litauens am 11. März 1990 startete eine neue Ära der Beziehungen zwischen Litauen und Deutschland.

„Neutralität ist im Konfliktfall keine Option“

Über die angespannte Sicherheitslage im Nordbaltikum diskutierten Experten in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin
Russische Militärübungen, Angriffssimulationen und Truppenmassierungen lassen die baltischen Staaten aufhorchen. Sie befürchten, der große Nachbar könnte die NATO in ihrer Region testen. Zugleich scheinen die USA unter Präsident Trump ein wenig verlässlicher Sicherheitsgarant im Ostseeraum. Bei einer Fachkonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin äußerten Experten aus Estland, Litauen, Schweden und Dänemark ihre Sorgen – und wie sie den Herausforderungen begegnen wollen.

Studien- und Dialogprogramm für Nachwuchspolitiker aus den Baltischen Staaten

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung waren letzte Woche junge Nachwuchspolitiker aus Estland, Lettland und Litauen zu Gast in Berlin, um sich über das Zusammenwirken zwischen einer Partei und ihrer Jugendorganisation zu informieren.

Post-Wall Europe needs to become “Europe for all”

State of Europe with Herman Van Rompuy
24 years after the fall of the Berlin Wall, European Council President Herman Van Rompuy expressed in Berlin his concerns over the challenges Europe is facing today. In front of 600 invited people at the Allianz Forum in Berlin, Van Rompuy warned against growing populism on the European continent and the rising of distrust. “Populism and nationalism cannot provide the answer to the challenges of our time”.

Bedingt vorbildhaft

Estland, Lettland und Litauen haben den Weg aus der Krise gefunden, scheuen aber die Modellhaftigkeit ihres Tuns
Mit verstärktem Interesse blickt Europa derzeit ins Baltikum in der Hoffnung dort wichtige Erkenntnisse zu gewinnen, wie man erfolgreich die Finanz- und Schuldenkrise bekämpfen kann. Immerhin ist es Litauen, Estland und Lettland nach schweren innerstaatlichen Problemen 2008 gelungen, sich bis heute zu stabilisieren und wieder gute Wirtschaftsdaten vorzulegen. Die Frage, die sich stellt: „Können die baltischen Staaten tatsächlich als Vorbild für Europa dienen?“

„Maximalen Druck auf die Ukraine ausüben“

Litauens Außenminister wirbt für gemeinsame europäische Lösung
Litauen wird alles in seiner Macht stehende tun, um die Regierung der Ukraine im Fall Timoschenko zu einem Einlenken zu bewegen.

Herausforderungen für die Mitte-Rechts-Parteien in den Baltischen Ländern

Wechsel und Wandel bestimmen die Parteienlandschaft auch jenseits der deutschen Grenzen und natürlich auch im baltischen Raum. Ging es beim vor 2 Wochen speziell um die Herausforderungen bezüglich des veränderten Wahlverhaltens der Bevölkerung und einer notwendigen Anpassung von Wahlkampftaktik und –Strategie der Christdemokraten in Litauen, so wurde diesmal der Rahmen bedeutend breiter gezogen.

Wahlkampf und Parteienmanagement

Seminar in Kaunas & Vilnius
Angesichts der bevorstehenden Parlamentswahl in Litauen, im Herbst dieses Jahres, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung ihre Zusammenarbeit mit der Vaterlandsunion/Litauische Christdemokraten vertieft. Auf Einladung des Baltic Office der KAS in Riga waren Vertreter aus dem Konrad-Adenauer-Haus sowie aus dem CDU-Landesverband Berlin nach Litauen gereist, um ihre Erfahrungen explizit aus dem zurückliegenden Berliner Wahlkampf Parteimanagern und Wahlkämpfern der litauischen Schwesterpartei vorzustellen.
— 8 Items per Page
Showing 1 - 8 of 16 results.