Workshop
ausgebucht

Der Mauerschützenprozess

Ein Rollenspiel für Schülerinnen und Schüler

In einem Rollenspiel werden die Schüler mit der Brutalität des DDR-Regimes konfrontiert, als Beispiel wird der Tod von Chris Gueffroy herangezogen, er war 1989 das vorletzte Todesopfer durch Schusswaffengebrauch an der Berliner Mauer.

Details

Voraussichtlicher Ablauf:

  • Begrüßung und Vorstellung des Referenten (Lehrerin Frau Richter und KAS-Tagungsleitung)
  • Einführung: Vorstellung des Projektes, Einführung ins Thema, Rollenverteilung (Richter, StA, Anwälte, Angeklagter, Nebenklägerin, Presse), Referent: Roman Grafe
  • Lesung aus Roman Grafe „Deutsche Gerechtigkeit. Prozesse gegen DDR-Grenzschützen und ihre Befehlsgeber“ (Siedler 2002), der Fall Chris Gueffroy, der erste Mauerschützen-Prozeß (1991/92)
  • Vorbereitung des Rollenspiels in Arbeitsgruppen
  • Kleine Pause
  • Rollenspiel
  • Reaktionen des Publikums, Kritik und Anerkennung
  • Pause
  • Gesprächsrunde mit Roman Grafe
  • Schlusswort KAS-Tagungsleitung
Es handelt sich um eine geschlossene Schulveranstaltung, es sind keine Anmeldungen hierfür möglich. Journalistische, redaktionelle Veranstaltungsbegleitung auf Nachfrage ggf. möglich: Anfragen hierzu bitte an den KAS-Landesbeauftragten Jörg Jäger, E-Mail joerg.jaeger@kas.de.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Gymnasium Isernhagen, Helleweg 1, 30916 Isernhagen

Referenten

  • Roman Grafe (DDR-Zeitzeuge
    • Buchautor und Journalist)
      Kontakt

      Jörg Jäger

      Roman Grafe KAS