Vortrag

Goslarer Rede 2019

Goslarer Rede anlässlich des Gründungsparteitages der CDU Deutschlands vom 20.-22. Oktober 1950 unter dem Motto: „Einigkeit und Recht und Freiheit”

Details

1. CDU Bundesparteitag Goslar ACDP / www.kas.de
1. Bundesparteitag der CDU 1950 im Odeon-Theater
In der alten Kaiserstadt Goslar fand vom 20.-22. Oktober 1950 der 1. Bundesparteitag der CDU unter dem Motto: „Einigkeit und Recht und Freiheit” statt. Erst 1950 – fünf Jahre nach Gründung der Partei – konstituierte sich die CDU, die „Sammlung der Landesparteien” auf Bundesebene.
Der Gründungsakt war die notwendige Konsequenz des Erfolges bei der Bundestagswahl 1949 und der Regierungsbildung unter Bundeskanzler Adenauer, aber auch Ergebnis eines schwierigen Prozesses des Ausgleichens und Zusammenkommens der selbständigen Landesparteien und Landesvorsitzenden.
Die Konrad-Adenauer-Stiftung erinnert mit der Goslarer Rede zu aktuellen christlich-demokratischen Fragestellungen jährlich an dieses historische Ereignis.


Sie sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich bis zum 30.10. online an.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Bors
Landesbeauftragter für Niedersachsen
Konrad-Adenauer-Stiftung

Programm

Programmablauf

18.00 Uhr
Eröffnung und Begrüßung
Christoph Bors
Landesbeauftragter für Niedersachsen
Konrad-Adenauer-Stiftung

Grußworte
Ralf Bogisch
Ratsherr der Stadt Goslar

Frank Oesterhelweg MdL
Vizepräsident des Niedersächsischen
Landtages

 

Goslarer Rede 2019

„70 Jahre CDU – Werden Volksparteien überleben?“

Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch
Ministerpräsident a.D.

anschl.
Nationalhymne

ca. 20.00 Uhr

Empfang im Turmzimmer
 

Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch

Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch wurde am 24. März 1958 in Frankfurt am Main geboren. Aufgewachsen in Eschborn lebt er noch heute dort mit seiner Ehefrau Anke und den beiden Söhnen Dirk und Peter.

Auf Abitur und Grundwehrdienst folgten ein Jura-Studium und die Niederlassung als selbständiger Rechtsanwalt. Spezialisiert auf Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht übte er diesen Beruf bis 1999 aus.

1990/91 und 1993-99 war er Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Von 1998-2010 war er Landesvorsitzender der CDU Hessen. Seit 1987 wurde Roland Koch jeweils direkt in den Hessischen Landtag gewählt.

Am 7. April 1999 wurde Roland Koch erstmals zum Ministerpräsidenten des Landes Hessen gewählt; nach der erfolgreichen Landtagswahl 2003 erhielt er am 5. April mit seiner Wiederwahl erneut das Vertrauen der Mehrheit des Hessischen Landtages ausgesprochen. Nach der Phase als geschäftsführender Ministerpräsident in 2008, wurde er 2009 wieder zum Hessischen Ministerpräsidenten gewählt.

Privat ist er dafür bekannt, dass er gerne und gut kocht (2003 wurde er sogar als “Hobbykoch des Jahres” ausgezeichnet), viel liest und, wann immer es möglich ist, als Besucher in Kunstmuseen auftaucht.

Im November 2006 wurde Roland Koch auf dem Parteitag in Dresden zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU gewählt und im Dezember 2008 in diesem Amt bestätigt. Seit seinem Rückzug als CDU Landesvorsitzender in 2010 ist er Ehrenvorsitzender der Hessischen CDU. Am 31. August 2010 legte er aus freier Entscheidung sein Amt als Hessischer Ministerpräsident nieder.

Im September 2010 wurde Roland Koch von der American Chamber of Commerce, deren Vorstandsmitglied er ist, mit dem “Silver Award” ausgezeichnet.

Nach seiner Zeit als Ministerpräsident war Koch von 2011 bis 2014 Vorsitzender des Vorstandes der Bilfinger SE.

Seit 2011 war er Vorsitzender des Aufsichtsrates UBS Deutschland AG, heute führt er den Aufsichtsrat der UBS-Europe SE. Zudem ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Vodafone Deutschland und Mitglied des Stiftungsrates der Peter-Dussmann-Stiftung.

Im Oktober 2017 verlieh ihm die Rechtshochschule Hanoi die Ehrendoktorwürde. Auch im September 2018 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der juristischen Fakultät der European Business School Wiesbaden verliehen.

Roland Koch lehrt an der Frankfurt School of Finance and Management als Professor of Management Practice in Regulated Environments.

Quelle: www.roland-koch.de (24.9.2019)

Redner der Goslarer Rede

2019 Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. h.c.mult. Roland Koch

2018 Landtagspräsidentin a.D. Prof. Dagmar Schipanski

2017 Landtagspräsident a.D. Jürgen Gansäuer

2016 Keine VA

2015 Ministerpräsident a.D. Günther Beckstein

2014 keine VA

2013 Julia Klöckner MdL, Fraktionsvorsitzende CDU-Landtagsfraktion RLP


2012 Karl-Josef Laumann MdL, Fraktionsvorsitzender CDU-Landtagsfraktion NRW

2011 Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel
Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hotel Der Achtermann
Rosentorstr. 20,
38640 Goslar
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. h.c. mult. Roland Koch

    Publikation

    Volksparteien als politischer Kompass der Gesellschaft: Goslarer Rede 2019
    Jetzt lesen
    Kontakt

    Christoph Bors

    Christoph Bors bild

    Landesbeauftragter Niedersachsen | Leiter Politisches Bildungsforum Niedersachsen

    Christoph.Bors@kas.de +49 511 4008098-0 +49 511 4008098-9
    Kontakt

    Manuela Herbig

    Manuela Herbig bild

    Sekretärin/Sachbearbeiterin

    Manuela.Herbig@kas.de +49 511 4008098-0 +49 511 4008098-9
    Roland Koch Quelle: www.roland-koch.de Foto: Gaby Gerster