KAS Niedersachsen

Veranstaltungsberichte

Digitalisierung und Landwirtschaft

von Manuel Ley
Abendveranstaltung in Aurich
Am 23.09.2019 richtete das Politische Bildungsforum Niedersachsen im Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum Aurich (EEZ) eine Veranstaltung zum Thema „Chancen und Herausforderungen neuer Technologien in der Landwirtschaft“ aus. Der Einladung folgten 110 Teilnehmer.

Nach einer kurzen Begrüßung begann Prof. Dr. Sebastian Stober von der Universität Magdeburg mit seinem Vortrag: Landwirtschaft der Zukunft. Er begann mit einer Begriffserklärung zur künstlichen Intelligenz und Digitalisierung, die als Grundlage für den weiteren Vortrag galt. Er sprach das „Maschinelle Lernen“ an, durch das künstliche Intelligenzen aus zuvor gesammelten Daten eigenständig lernen können, um ein möglichst großes Spektrum an Problemlösungen zu entwickeln. Stober stellte anhand von konkreten Beispielen dar, wie weit die Digitalisierung in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen kann. Unteranderem stellte er ein Messgerät zur Früherkennung von Krankheiten der Pflanzen, als Bewässerungssystem, oder als Fitness-Trackern bei Kühen vor. Bei all den neuen Technologien spiele die Datenverarbeitung eine wichtige Rolle. Doch für die brauche man eine digitale Infrastruktur. „Ohne einen vernünftigen Internetanschluss funktioniert es nun mal nicht“, stellte Stober klar. Doch an diesem mangelte es noch, nicht nur in Aurich. Dies sei eines der Hauptprobleme von heute, die es zu meistern gilt. Doch das sei nicht das einzige Problem. Die Abhängigkeit von Herstellern, eine drohende Entmündigung und besonders schwere Hürden für Kleinbetriebe sind Herausforderungen, die es noch zu meistern gäbe.

Daraufhin folgte Dr. Rolf Bünte von der Landwirtschaftskammer Aurich über den Status Quo der Region. Die neuen Technologien seien noch längst nicht da, wo sie seien könnten. Zwar würden neue Technologien mehr Anklang und Akzeptanz in Aurich finden, doch die oben genannten Probleme seien ein noch zu großes Hindernis für die Agrarwirtschaft 4.0. Trotzdem haben Automatisierungsprozesse bereits stattgefunden, so Bünte. Veranschaulicht wurde die Thematik mit einem Video über automatisierte Melkverfahren bei Kühen.

Im Anschluss folgte eine Diskussion mit Prof. Dr. Stober, Dr. Rolf Bünte und Ingo de Vries von der Regionalplanung Aurich, die von Stefan Schmidt von den Ostfriesischen Nachrichten moderiert wurde. Auf die Frage, wann die digitale Infrastruktur ausgebaut werde, zögerte de Vries, er wolle keine genauen Angaben machen. Stober wies daraufhin, dass gerade das Fehlen eines Mobilfunknetzes und einer funktionierenden digitalen Infrastruktur zu innovativen und kreativen Entwicklungen führen könnte, so sei es in Frankreich zum Beispiel der Fall gewesen wäre.

Im Anschluss an die rege Diskussion gab es einen Imbiss mit Produkten der Molkerei Rücker, bei dem sich viele Teilnehmer untereinander noch weiter rege austauschen konnten.