2011

Prof. Spitzer: Dopingverbot als kategorischer Imperativ notwendig

Hirn-Doping in der Gesellschaft: Öffentliche Fachtagung & Dialogforum

2011

Prof. Umbach: Doping ist eine Geißel für den Sport

Hirn-Doping in der Gesellschaft: Öffentliche Fachtagung & Dialogforum

2011

Eine andere Lösung des Nahost-Problems

Professor Dr. Michael Wolffsohn im Hannoveraner Mittagsgespräch
Im Hannoveraner Mittagsgespräch stellte Professor Dr. Michael Wolffsohn, Professor für Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München, seinen Lösungsansatz für eine Beendigung der Unruhe und Kriege in der Krisenregion Israel/ Palästina: Die Schaffung einer Bundesrepublik Palästina-Jordanien.

2011

Grundrechte in der europäischen Integration

Prof. Haltern bei der Comenius-Lehrertagung
Professor Dr. Ulrich Haltern von der Leibniz Universität Hannover hielt am 10. November in der Niedersächsischen Landesschulbehörde den einleitenden Vortrag zur Tagung der Schulen im Raum Hannover und Braunschweig, die am Comenius-Projekt teilnehmen.

2011

Als Berichterstatter in Afghanistan

Uli Gack bei den Wunstorfer Gesprächen
Rund 200 Gäste waren in die Offiziersheimgesellschaft des Lufttransportgeschwaders 62 in Wunstorf gekommen, um im Rahmen der Vortragsreihe „Wunstorfer Gespräche“ den Ausführungen von Hans Ulrich Gack zuzuhören. Der ZDF-Reporter berichtete eindruckvoll von seinen vielen, über die Jahre hinweg gesammelten persönlichen Erlebnissen in Afghanistan.

2011

Viele Bildungsmythen sind zu schön, um wahr zu sein: Prof. Neumann in Bückeburg

Bückeburger Mittagsgespräch
Mit viel Witz und Klarheit rechnete Prof. Dr. F. Dieter Neumann, Dozent und Forscher für Pädagogik und Evolutionäre Anthropologie an der Leuphana-Universität in Lüneburg, mit den Mythen in Schule und Pädagogik beim Bückeburger Mittagsgespräch ab.

2011

Prof. Baring zur Zukunft der Europäischen Union

Wolfsburger Mittagsgespräch
Im Wolfsburger Schloss legte Prof. Dr. Arnulf Baring seine Vorstellungen über die Zukunft der Europäischen Union dar und beschäftigte sich kritisch mit den politischen Entscheidungen, die vor und während der Krise gefällt worden sind. Er sprach sich gegen eine fortschreitende Europäische Integration hin zu einem einzigen europäischen Staat aus.

2011

Wie kann die Anerkennung haft- und verfolgungsbedingter Gesundheitsschäden der Opfer der SED-Diktatur verbessert werden?

Fachtagung & Dialogforum
In Kooperation mit dem Niedersächsischen Netzwerkes für SED- und Stasiopfer fand am Samstag, 28. Oktober 2011, eine Fachtagung für Opfer der SED-Diktatur statt, die durch die Inhaftierung aus politischen Gründen und die Verfolgung Gesundheitsschäden erlitten hatten. Das Bildungswerk Hannover der Konrad-Adenauer-Stiftung bot ein Forum, um die durchaus strittigen Fragen der Anerkennung dieser Schäden zu diskutieren.