Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

70 Jahre Pakistan

von Lutz Viehweger

Eine bewegte Geschichte
Am heutigen 14. August 2017 feiern wir den 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Pakistans. In Zeiten einer politischen Krise, die mit dem Rücktritt des regierenden Premierministers Nawaz Sharif noch kein Ende gefunden hat, ist es ratsam sich die politischen und soziokulturellen Rahmenbedingungen Pakistans genauer anzuschauen.

Terroranschläge in Paris

von Ronny Dirk Heine

Reaktionen aus Pakistan
Die erneute Veröffentlichung islamkritischer Karikaturen im französischen Satiremagazin „Charlie Hebdo“ am 14. Januar ist in Pakistan auf breite Ablehnung gestoßen und hat bei Politik und Gesellschaft zu teils heftigen Reaktionen geführt.

Keine Überraschung in Pakistan

von Ronny Dirk Heine

Kandidat der regierenden PML-N zum neuen Staatspräsidenten gewählt
Nachdem am 11. Mai in Pakistan Parlamentswahlen auf nationaler und auf Provinzebene stattfanden, folgte am 30. Juli die Wahl des neuen Staatspräsidenten. Gewinner der Wahl und damit künftiger Staatspräsident ist erwartungsgemäß der Kandidat der Pakistan Muslim League - Nawaz (PML-N), Mamnoon Hussain, der mit großer Mehrheit gewählt wurde. Neben dem Amt des Premierministers, das seit 5. Juni Nawaz Sharif innehat, ist mit dem Präsidentenamt nun auch die zweite Schlüsselposition des Landes in der Hand der PML-N.

Pakistan hat gewählt – und für einen politischen Wechsel gestimmt

von Ronny Dirk Heine

Bisherige Regierungspartei "Pakistan People's Party" auf Platz zwei
Am 11. Mai fanden in Pakistan Parlamentswahlen auf nationaler und auf Provinzebene statt, die als historisch bezeichnet werden können – zum ersten Mal in der Geschichte des Landes hat eine demokratisch legitimierte Regierung eine komplette Legislaturperiode von fünf Jahren überstanden und wird die Verantwortung an eine ebenfalls zivile Regierung übergeben.

Tanz auf dem Vulkan?

von Babak Khalatbari

Pakistan nach dem Tod von Osama bin Ladin
Das Jahr 2011 markiert einen historischenWendepunkt im Kampf gegen den internationalenTerrorismus. Im Rahmen einerKommandoaktion töteten am 2. Mai NavySeals den spirituellen Führer von al-Qaida.Der Tod Osama bin Ladins kann als wichtigerErfolg der Weltgemeinschaft bewertetwerden. Daher verwundert es nicht,dass man sich vielerorts über die Tötungdes Terrorpaten erleichtert zeigte - in denUSA wurde dessen Eliminierung sogarteilweise bejubelt und gefeiert.

Pakistan vor dem Rubikon?

von Babak Khalatbari

Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Pakistan steht im Jahr 2011 vor erheblichenHerausforderungen. Die Wirtschaftdes südasiatischen Atomstaats wird durchdas Energiedefizit und den Krieg gegenden internationalen Terrorismus erheblichgeschwächt, die Regierung kämpft mit einerzunehmenden politischen Instabilitätund die Jahrhundertflut des vergangenenJahres brachte das Land und seine Bevölkerungan den Rand der Belastbarkeit.

AFPAK Dialogue Forum 2010

Conference Report (Prospects and Challenges in Afghanistan-Pakistan Relations)
Attached you find a report of the conference on Prospects and Challenges in Afghanistan-Pakistan Relations, organised by the DSS Department, QAU in collaboration with the Konrad-Adenauer-Stiftung, Pakistan Office, on April 27-28, 2010. The conference report has been prepared by Mr. Ross Masud Husain, who very kindly consented to being the Conference Rapporteur. 

Vom Witwer zum Präsidenten

von Babak Khalatbari

Asif Ali Zardari ist Pakistans neues Staatsoberhaupt
Die politische Ära Pervez Musharraf, der sich am 12. Oktober 1999 in Pakistan an die Macht putschte, gehört der Vergangenheit an. Bei der für den 6. September 2008 angesetzten Präsidentschaftswahl traten Senator Mushahid Hussain Sayed (PML-Q), der ehemalige Chief Justice Saeeduzzaman Siddiqui (PML-N) und Asif Ali Zardari (PPP) als Kandidaten für das höchste Staatsamt an. Erwartungsgemäß gewann Zardari und verbuchte für sich rund 70 Prozent der abgegebenen Stimmen aus dem Ober- und Unterhaus sowie den vier Provinzparlamenten.
— 8 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 8 von 15 Ergebnissen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.