Veranstaltungsberichte

KAS feiert 50 Jahre Arbeit in Peru

von Sebastian Grundberger
Strategische Partner
Die Wichtigkeit strategischer Allianzen im Angesicht globaler Herausforderungen durch Autoritarismus und Populismus standen im Mittelpunkt eines Festsymposium zu 50 Jahren KAS-Arbeit in Peru.
50 Jahre KAS Peru: Frank Priess, Vincent Kokert MdL, Sebastian Grundberger, Staatspräsident Martin Vizcarra Cornejo, der ehemalige Bürgermeister von Lima, Luis Bedoya Reyes, der Vorsitzende der Christlichen Volkspartei Perus (PPC), Alberto Beingolea und Vizepräsidentin Mercedes Aráoz.
50 Jahre KAS Peru: Frank Priess, Vincent Kokert MdL, Sebastian Grundberger, Staatspräsident Martin Vizcarra Cornejo, der ehemalige Bürgermeister von Lima, Luis Bedoya Reyes, der Vorsitzende der Christlichen Volkspartei Perus (PPC), Alberto Beingolea und Vizepräsidentin Mercedes Aráoz.

Unter Anwesenheit von Staatspräsident Martín Vizcarra Cornejo ehrte das Symposium gleichzeitig die Lebensleistung des 100jährigen ehemaligen Bürgermeisters von Lima und Gründer der Christlichen Volkspartei Perus (PPC), Luis Bedoya Reyes. Dieser betonte die Bedeutung der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung für die demokratische Entwicklung Perus. „Wir sind vereint und dafür danke ich Ihnen“, so Bedoya. 

Staatspräsident Vizcarra würdigte Bedoya als „beispielhaften Demokraten“. Die anderen Festredner, darunter der stellvertretende KAS-Hauptabteilungsleiter Frank Priess, der Lateinamerika-Direktor des International Republican Institute, Stephen Johnson, sowie die PPC-Generalsekretärin und ehemalige Justizministerin María Soledad Pérez Tello, betonten die Wichtigkeit der Einheit der Demokraten gegenüber den globalen Herausforderungen durch neue Formen autoritärer Staatsstrukturen und von populistischen Politikangeboten. 

KAS-Auslandsmitarbeiter Sebastian Grundberger dankte den anwesenden Autoritäten, darunter Vizepräsidentin Mercedes Aráoz, der Präsident des Verfassungsgerichtes, Ernesto Blume, und zahlreiche Parlamentarier, für ihre große Unterstützung der KAS-Arbeit. Konrad Adenauer habe stets die Wichtigkeit internationaler strategischer Partnerschaften für die Bewahrung der Freiheit der Völker betont. Peru und Deutschland stünden heute vereint in ihrem Einsatz für Demokratie und für eine multilaterale Weltordnung sowie für die Achtung fundamentaler Menschen- und Freiheitsrechte.