Inne publikacje

Goldmedaille des New York Film Festivals für den Film "Unterirdisches Versteck"

Die Jury des internationalen Wettbewerbs des New York Film Festivals and TV Awards vergab ihre Preise am 10.04.2018. In der Kategorie Dokudrama ging die Goldmedaille an den Film "Unterirdisches Versteck", an dessen Produktion die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen beteiligt war.

„Unterirdisches Versteck“ ist die erste Episode der Serie „Flucht über die Stacheldrähte“, welche die Geschichte von erfolgreichen und gescheiterten Fluchten aus dem Konzentrationslager Auschwitz erzählt. Aus rund 800 Fluchtversuchen wählten die Autoren des Films 12 Geschichten aus, von denen sie eine in jeder Episode erzählen. Regisseur der Filme ist Andrzej Celiński, bekannt für seinen bewegenden Dokumentarfilm "Children of Leningradsky", für den er 2005 für einen Oscar nominiert wurde.

In der Serie "Flucht über die Stacheldrähte" meistert er die Darstellung der Spannung bei der Planung einer Flucht, der Entschlossenheit der Gefangenen und ihrer Angst vor der Entdeckung und den damit verbundenen Konsequenzen. Immerhin waren nur 144 dieser über 800 Versuche erfolgreich. Der Film vermittelt eindrucksvoll die Atmosphäre und die Bedingungen im Lager. Für diese Glaubwürdigkeit und wahrheitsgetreue Darstellung steht die enge Zusammenarbeit mit dem Museum Auschwitz und dem Direktor des Museums, Dr. Piotr M. A. Cywiński, der als Kommentator im Film auftritt. Zur Bedeutung des Preises sagte er: "Der Film zeigt die sehr spannende Flucht einer Gruppe polnischer politischer Gefangener aus Auschwitz II-Birkenau, die dank der Hilfe und des Engagements der bewaffneten Widerstandsbewegung in der Nähe des Lagers durchgeführt wurde. Für uns ist es sehr wichtig, dass das Dokudrama zu diesem Thema von der internationalen Jury des New Yorker Festivals ausgezeichnet wurde. (....) Eine so wichtige internationale Auszeichnung für den Film zeigt, dass das gesamte Projekt eine wichtige Stimme sein kann, um die Erinnerung an den Mut der Lagerflüchtlinge zu bewahren, die das Wissen über das Drama im Lager in die Welt getragen haben".

Die prämierte Folge, sowie die gesamte Serie, wurde von der Produktionsfirma „K Film“ produziert . Die Umsetzung des Projektes wird unter anderem unterstützt durch Telewizja Polska S.A., das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau, das Festivalbüro Krakau, das MFX-Filmstudio, das Ministerium für Kultur und nationales Erbe, die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen.

Sie können den Film (auf Polnisch) auf VOD TVP ansehen.

podziel się

Zdjęcie z planu filmu