Extremisten haben allen Anlass, ihre Fernziele zu verbergen.

Dr. Rudolf van Hüllen

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND PUBLIZIST

Prävention heißt zwar auch, Gewalttaten zu verhindern. Sie setzt aber im eigentlichen Sinne weit davor an. Sie versucht Jugendliche vor einer möglichen Radikalisierung zu erreichen und in ihrer Entwicklung zu stärken.

Dr. Hans-Gert Pöttering

VORSITZENDER DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG

Wir bekennen: Keine Toleranz für Intoleranz.

Dr. Hans-Gert Pöttering

VORSITZENDER DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG

Für viele junge Rechtsextremisten sind konspirative Konzerte subkulturelle Freizeitangebote, durch die persönliche Kontakte und emotionale Bindungen entstehen. Musik wird auch künftig ein zentrales Feld rechtsextremistischen Handelns sein.

Elmar Vieregge

HISTORIKER

Längst haben Rechtsextremisten YouTube, Facebook, Twitter und andere bekannte Plattformen für sich entdeckt.

Christoph Bernstiel

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND KOMMUNIKATIONSBERATER

Codes und Symbole drücken, verschlüsselt oder unverschlüsselt, politische Botschaften aus und sind zugleich Erkennungszeichen für Rechtsextremisten untereinander.

Jan Christoph Rödel

HISTORIKER UND KULTURANTHROPOLOGE

Die rechte Szene versucht mit Malbüchern, Videospielen und mit Musik, Kinder und Jugendliche auf ihre Seite zu ziehen und ihre Ansichten zu vermitteln.

Manuel Bauer

EX-NEONAZI

„Autonome Nationalisten“ lehnen sich in Methoden und Outfit an Linksautonome an.

Dr. Harald Bergsdorf

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUS-FORSCHER

Die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus wird durch ein NPD-Verbot nicht überflüssig, sondern bleibt nach aller Erfahrung eine Daueraufgabe.

Prof. Dr. Uwe Backes

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

Nur wenn rechtsextreme Ideen mit dem Nationalsozialismus annähernd wesensgleich sind, macht es einen Sinn, von „Neonazismus“ zu sprechen.

Prof. Dr. Uwe Backes

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

Organisierte Rechtsextreme bemühen sich, Fußballstadien zu Freiräumen für ihre Meinungsäußerungen und Symboliken umzufunktionieren.

Erik Schlegel

POLITIKWISSENSCHAFTLER

Friedliche Demonstrationen gegen die NPD oder andere extremistische Gruppierungen sind Zeichen einer offenen Bürgergemeinschaft.

Prof. Dr. Eckhard Jesse

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

Nach wie vor ist der Rechtsextremismus ein von Männern dominiertes Phänomen. Auch in der NPD sind Frauen unterrepräsentiert.

Dr. Marc Brandstetter

LEITER VON „ENDSTATION RECHTS“

Neonazis haben ein bedenkenlos positives Verhältnis zur Gewalt: Sie gilt ihnen als Lebensgesetz.

Dr. Rudolf van Hüllen

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND PUBLIZIST

Alle Extremisten sehen im staatlichen Gewaltmonopol zum Schutze der Demokratie ein Hindernis für die Errichtung ihrer eigenen Gewaltherrschaft.

Dr. Harald Bergsdorf

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

Rechtsextremisten sind der Meinung, dass jedem Volk eine bestimmte „natürliche“ Ordnung vorgegeben sei.

Dr. Rudolf van Hüllen

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND PUBLIZIST

Rechts- und linksextremistische Gewalttaten unterscheiden sich erheblich hinsichtlich ihrer Zielrichtungen.

Dr. Rudolf van Hüllen

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND PUBLIZIST

Die NPD ist eine Partei des „harten“ Rechtsextremismus.

Prof. Dr. Eckhard Jesse

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

Manche Forscher mögen den Begriff „Rechtsextremismus“ nicht, weil er impliziert, dass es eben auch Linksextremismus geben kann.

Prof. Dr. Uwe Backes

POLITIKWISSENSCHAFTLER UND EXTREMISMUSFORSCHER

70 Jahre Israel

Deutsch-israelische Beziehungen und jüdisches Leben in Deutschland

Über die Geschichte jüdischen Lebens in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg diskutierten Joachim Gauck, Norbert Lammert und Charlotte Knobloch.

Jetzt lesen

Eine Replik

Ich sehe was, was Du nicht siehst, und das ist braun...

Die von der Ostbeauftragten der Bundesregierung, Iris Gleicke, vorgestellte Studie zu Rechtsextremismus in Ostdeutschland ist einseitig und unausgewogen.

Jetzt lesen

Fachkonferenz zu Extremismus

„Wir dürfen auf keinem Auge blind sein“

Experten diskutierten über die verschiedenen Radikalisierungstendenzen in Deutschland und die Chancen der Präventionsarbeit.

Jetzt lesen

Vorsitzender der Polizeigewerkschaft

„Die Gewalt ist hemmungsloser geworden“

Jetzt lesen

Extremismus in Mecklenburg-Vorpommern

Erscheinungsformen und Bekämpfungsstrategien

Jetzt lesen

Bedrohung Terrorismus

Aus welcher "Richtung" droht Gefahr?

Jetzt lesen

Willkommen

Seit einiger Zeit finden immer wieder Kundgebungen gegen die Aufnahme von Asylbewerbern statt, Geflüchtete werden angegriffen, ihre Unterkünfte in Brand gesetzt. Der Verfassungsschutz warnte unlängst vor einer Zunahme von rechtsextremistischer Gewalt in Deutschland. Was bedeutet Rechtsextremismus? Wie und wo findet er statt?

 

 

Definition Rechtsextremismus

 

In der rechtsextremistischen Ideologie hängt der Wert eines Menschen von seiner Ethnie, Nation oder Rasse ab. Zu den Hauptaspekten im rechtsextremen Denken gehören Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus, Rechtsextremisten beziehen sich häufig positiv auf den Nationalsozialismus, verharmlosen oder leugnen dessen Verbrechen. Im Rechtsextremismus hat der einzelne Mensch sich und seine Interessen dem Kollektiv, der sogenannten Volksgemeinschaft, unterzuordnen.

 

 

Rechtsextremismus in Deutschland

 

In Deutschland gehören rund 21.000 Menschen zum rechtsextremen Spektrum. Diese Zahl ist in den letzten 15 Jahren stetig gesunken, nimmt laut Verfassungsschutz momentan aber wieder zu. Rund 6.800 Menschen sind in rechtsextremen Parteien wie die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD), „DIE RECHTE“, „Bürgerbewegung Pro NRW“ oder „Der III. Weg“ organisiert.

 

 

Rechtsextremismus im Internet

 

Dank Youtube, Facebook, Twitter und WhatsApp mischen Rechtsextremisten auch im Internet kräftig mit. Laut der Beobachtungsstelle jugendschutz.net sind Rechtsextreme hier mit mehr als 3.400 Profilen und Channels vertreten. Eigene Shows, scheinbar hippe Profile und coole Statements kommen vor allem bei der jungen internetaffinen Zielgruppe gut an.

Mehr über uns