Moskauer Staatliches Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO)

Moskauer Staatliches Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO)
Das MGIMO wurde 1944 gegründet und untersteht dem russischen Außenministerium. Es hat heute den Status einer Universität und gilt als eine der führenden Universitäten in der Ausbildung von zukünftigen politischen Eliten. Das MGIMO ist eine der ältesten akademischen Zentren des Landes für die Bereiche internationale Beziehungen, Politikwissenschaft, Internationale Wirtschaft, Recht, Verwaltung, Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Das MGIMO unterhält wissenschaftliche Partnerschaften mit zahlreichen Universitäten und Bildungseinrichtungen im In- und Ausland.
Zur Webseite

Institut für wissenschaftliche Information der Sozialwissenschaften der Russischen Akademie der Wissenschaften (INION)

Institut für wissenschaftliche Information der Sozialwissenschaften der Russischen Akademie der Wissenschaften (INION)
Das im Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften tätige wissenschaftliche Forschungsinstitut ist für seine wissenschaftlichen Publikationen (in Form von Bibliographien, Referaten und Analysen), für seine wissenschaftlichen Forschungen in verschiedenen Bereichen der Sozial- und Geisteswissenschaften sowie für seine Universalbibliothek bekannt.
Zur Webseite

Nationales Primakow-Forschungsinstitut für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen der Russischen Akademie der Wissenschaften (IMEMO RAN)

Nationales Primakow-Forschungsinstitut für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen der Russischen Akademie der Wissenschaften (IMEMO RAN)
Das Institut ist das älteste und größte wissenschaftlich-analytische Zentrum im Bereich der Weltwirtschaft, Politik und internationalen Sicherheit in Russland. Es wurde im Jahr 1956 gegründet und ist der Nachfolger des Instituts für Weltwirtschaft und Weltpolitik, welches von 1925 bis 1948 bestand. In den Räumen des Instituts wurden die Politikwissenschaft, die Theorie der internationalen Beziehungen und die Wirtschaftstheorie in Russland auf den Weg gebracht und die Prognose- und Analysegrundlagen der politischen Entscheidungsfindung erarbeitet. Heute stehen die Entwicklungslinien der wirtschaftlichen und politischen Globalisierung, die neuen Herausforderungen der internationalen Sicherheit und die qualitativen Veränderungen im wirtschaftlichen und politischen Gesellschaftssystem im Blickfeld der Ökonomen und Politologen des Instituts. Das Institut kann eine bedeutsame Ansammlung von Forschungserfahrung zu verschiedenen Ländern und Regionen der Welt vorweisen. Es ist Gründer der Zeitschrift „Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen“, welche seit 1957 erscheint und als führende interdisziplinäre Publikation im Forschungsbereich der internationalen Politik, der Weltwirtschaftsbeziehungen sowie der Entwicklung einzelner Länder und Regionen gilt. Zudem ist das Institut Herausgeber der Zeitschriften „Wege zum Frieden und zu Sicherheit“ (Пути к миру и безопасности), „Russland und die neuen eurasischen Staaten“ (Россия и новые государства Евразии), „Wirtschaftsbarometer“ (Экономический барометр) sowie der Almanachen „Jahr des Planeten“ (Год планеты), „Russland und die Welt: Wirtschaft und Außenpolitik. Jahresprognose“ (Россия и мир: экономика и внешняя политика. Ежегодный прогноз) und „Weltentwicklung“ (Мировое развитие).
Zur Webseite

Europainstitut an der Russischen Akademie der Wissenschaften

Europainstitut an der Russischen Akademie der Wissenschaften
Das Europainstitut an der Russischen Akandemie der Wissenschaften wurde 1987 gegründet, um die Perspektiven und Folgen der politischen, wirtschaftlichen, militärischen und sozialen Entwicklungen in Europa wissenschaftlich analysieren und dadurch die Zusammenarbeit zwischen Russland und Europa fördern zu können. Die Forschungsschwerpunkte sind darauf ausgelegt, praktische Schlussfolgerungen und Empfehlungen auszuarbeiten, um interessierte Organisationen, darunter auch die höchsten staatlichen Behörden Russlands, fachlich beraten zu können.
Zur Webseite

Gorbatschow-Stiftung

Gorbatschow-Stiftung
Die Internationale Stiftung für sozio-ökonomische und politische Studien (Gorbatschow -Stiftung) ist eine nichtstaatliche, Non-Profit Organisation. Sie wurde im Dezember 1991 durch den ehemaligen Präsidenten der UdSSR, Michail Sergejewitsch Gorbatschow gegründet, wodurch sie zu einer der ersten unabhängigen Denkfabriken des modernen Russlands zählt. Michail Gorbatschow ist der amtierende Präsident der Stiftung.Seit dem Anfang ihrer Arbeit im Januar 1992, recherchiert die Gorbatschow-Stiftung eine große Vielfalt von sozialen, wirtschaftlichen und politischen Problemen und organisiert Konferenzen und Diskussionen. Sie strebt danach, akademische Ergebnisse im Interesse der Zivilgesellschaft anzuwenden, wodurch die Bildung einer neuen Generation von Wissenschaftlern und Politikern unterstützt wird.Die Gorbatschow-Stiftung kooperiert mit führenden Universitäten und wissenschaftlichen Zentren, sowie staatlichen Behörden und nichtstaatlichen Organisationen. Das Ziel der Stiftung ist nicht nur den Dialog zwischen Wissenschaftlern zu fördern, sondern auch den Dialog zwischen Experten und der Öffentlichkeit zu unterstützen, um demokratische Werte und moralisch-humanistische Prinzipien der Gesellschaft zu fördern.
Zur Webseite

Moskauer Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche

Moskauer Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche
Die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt den interkonfessionellen Dialog und pflegt einen langjährigen Kontakt mit dem Moskauer Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche (ROK). Insbesondere mit der Abteilung für Auswärtige Beziehungen der ROK. Diese ist für den Austausch zwischen der ROK und anderen Religionsgemeinschaften, Regierungen, Parlamenten, öffentlichen/religiösen sowie nationalen/internationalen Organisationen und Medien zuständig.
Zur Webseite