2016

40 Jahre Engagement für Demokratie, Freiheit und Dialog

von Ute Gierczynski-Bocandé

KAS Jubiläum in Senegal
Die KAS Dakar beging am 19. Mai 2016 mit einem Festakt ihr 40 jähriges Jubiläum in Senegal. Hohe Vertreter zahlreicher Ministerien, mehrerer Botschaften sowie etliche Abgeordnete, Mitglieder der staatlichen Institutionen, der Wirt-schaftswelt, der Medien und natürlich alle Partner aus dem ganzen Land feierten mit dem KAS Team Dakar. Der Konferenzgarten wurde beinahe zu klein für die mehr als 350 Teilnehmer, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten.

2016

Leadership in Afrika

von Ute Gierczynski-Bocandé

Stipendiatentagung in Djilor
Im Rahmen der diesjährigen Stipendiatentagung in Djilor, dem Geburtsort von Senegals erstem Präsidenten Léopold Sédar Senghor, wurde das Thema Leadership in Afrika diskutiert. In Gruppen hatten die Studenten das Thema auf drei verschiedenen Ebenen wissenschaftlich aufbereitet und präsentierten ihre Ergebnisse: Leadership und Politik, Leadership und Unternehmertum, Leadership und Gender. In angeregten Debatten wurde über Herausforderungen und Perspektiven diskutiert. Zum Abschluss wurde der neue Vorstand des Stipendiaten-Netzwerkes REBAFKA demokratisch gewählt. Ein Bericht von Valerie Holzner

2016

Zunahme an terroristischen Handlungen – Wie soll der Mediendiskurs gestalten werden?

von Ute Gierczynski-Bocandé

Journalistenfortbildung in Kedougou
In Zusammenarbeit mit AJRF, der Vereinigung von Journalisten in Grenzregionen (AJRF), organisierte die KAS ein zweitägiges Seminar in Kédougou zum religiösen Diskurs in den Medien angesichts des zunehmenden Terrorismus. Den zahlreichen Journalisten aus der Region gab Hamidou Sagna, erfahrener Journalist und Kommunikationsbeauftragter des senegalesischen Außenministeriums, einen umfangreichen Einblick in die Strukturen des Terrorismus und stand den Teilnehmern als Anleiter zur Verfügung. Er ging vor allem auf die journalistische Verantwortung im Umgang mit religiösem Radikalismus ein.

2016

Jeunesse et Religion

Colloque Plaidoyer pour le dialogue interreligieux
La 7ème édition du colloque Plaidoyer pour le dialogue interreligieux s'est tenu, les 8 et 9 décembre 2015 sur le thème : « Jeunesse et religion » et a été organisé par La Fondation Konrad Adenauer en coopération avec l’Ambassade d’Israël, l’Université Cheikh Anta Diop de Dakar et l'ASECOD. Les Actes du colloque rassemblent tous les textes prononcés, les résultats des ateliers, les recommandations ainsi que l'hymne du colloque et la charte du dialogue interreligieux.

2016

Décentralisation et développement local

Un article de Rémy Ithiar Bindia dans Sudestinfo
Les élus locaux de la commune d’Oubadji ont bénéficié d’un atelier de formation portant sur les innovations apportées par l’acte 3 de la décentralisation. La rencontre a été organisée par l’Association pour le Développement du Pays Bassari au Sénégal (ADPBS) en partenariat avec la Fondation Konrad Adenauer (FKA). Cet atelier leur a permis d’être outillés d’éléments nouveaux fournis par la nouvelle réforme afin de mieux exercer leur fonction pour le mieux-être des populations.

2016

Environnement et développement durable

Séminaire à Dindefelo. Un rapport de M L Barro
L’Association d’appui aux initiatives locales (AILE) en partenariat avec la Fondation Konrad Adenauer a organisé un atelier de formation portant sur le thème « Environnement et Développement durable ». La rencontre qui a eu pour cadre la salle de conférence du campement le « Dogon » a vu la participation des élus locaux, des chefs de village, des associations de jeunes et de femmes de l’ensemble des 13 villages de la commune de Dindéfélo. Au cours de ce conclave les participants se sont engagés à adopter un changement de comportement durable pour une meilleure protection de l’environnement.

2015

Interreligiöser Dialog in Salemata

Ein Bericht von Anne Fock
KAS und ADPBS (Vereinigung für die Entwicklung des Bassarilands in Senegal, veranstalteten ein Seminar zum interreligiösen Dialog in Salémata. Unter den Mangobäumen Salématas standen die beiden Hauptakteure, Theologielehrer und Priester Théophile Bonang ursprünglich aus der Nähe von Salémata sowie Arabisch- und Religionslehrer Oustaz Djibril Cissé aus Thiès, als Experten ihrer jeweiligen Religion den Anwesenden für Fragen und als Vermittler zur Verfügung. Mehr als 100 Personen nahmen teil und bezeugten so die Notwenigkeit eines Dialogs in Salémata.

2015

Dialogue interreligieux Jeunesse et religion.

Dossier de presse
Le dossier de presse du colloque Plaidoyer pour le dialogue interreligieux Jeunesse et religion, organisé les 8 et 9 décembre 2015 à la Fondation Konrad Adenauer, en coopération avec l'Ambassade d'Israel, l'Université Cheikh Anta Diop et ASECOD.