Seminar

» Berufliche Bildung als Grundlage für wirtschaftliche Entwicklung «

Seminar in Zusammenarbeit mit der GTZ

Teilnehmer des Seminars waren die Mitglieder des Bildungsausschusses des Parlamentes in Prishtina, Kosovo. Als Referent konnte Herr Prof. Portune, Staatssekretär a.D. des sächsischen Bildungsministerium, gewonnen werden.

Details

Schwerpunke des Seminars waren Fragen der beruflichen Bildung im Kosovo im Spiegel der wirtschaftlichen Entwicklung in den Unternehmen. Es ist zu erwarten, dass die Anforderungen an die Unternehmen steigen werden, um im Wettbewerb mit ausländischen Firmen und Produkten mitzuhalten. Das bedeutet aber auch eine Berufsausbildung zu etablieren, die diesen Veränderungen Rechnung zu tragen.

In Vorbereitung auf dieses Seminar fanden eine Reihe von Besuchen in den verschiedenen Unternehmen vor Ort mit dem Ziel statt, neue Berufe zu identifizieren, die imstande sein würden, die traditionellen Wirtschaftszweige im Kosovo, die eine Grundlage für eine Internationalisierung bieten, konkurrenzfähig zu machen. Auf dieser Grundlage konnten die Teilnehmer des Seminars in zwei Gruppen einen Vergleich zwischen dem IST- und dem SOLL-Zustand der notwendigen Beruf, die einen Schwung in die wirtschftliche Entwicklung im Kosovo bringen könnten, ziehen. Die Ergebnisse zeigten vor alles auf, welche notwenidigen Kompetenzen erworben werden müssten – unabhängig von den spezifischen Berufsfeldern.

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars war die Rolle des Ausschusses in der Entwicklung der langfristigen Politik für die Berufliche Bildung. Ergebnis war, dass Absprachen zwischen Schulen und Unternehmen darüber bestehen müssen, wie Berufswahl erfolgreich sein kann. Es wurde eine Form der Dokumentation vorgestellt, um eine Lernbiographie des Schülers zu dokumentieren und die Selbstreflexion der Auszubildenden zu erhöhen. Hier wurde die Balance-Score-Card und die Portfolie vorgestellt und erläutert. In einer weiteren Gruppenarbeit wurden die Möglichkeiten einer Einführung von Balance-Score-Card und Portfolios an den Schulen im Kosovo bewertet und welche Strategie für eine mögliche Einführung angewendet werden sollte, einer Strategie, die die fachlichen und politischen Aspekte berücksichtigen soll.

Die Teilnehmer äußerten den Wunsch, auch weiterhin die Unterstützung der KAS zu bekommen und schlugen vor, eine Liste mit den nächsten gewünschten Terminen und Themen einzureichen.

Add to the calendar

Venue

Istog, Kosovo

Contact

Claudia Crawford

Claudia Crawford bild

Head of KAS Office Multilateral Dialogue KAS in Vienna

claudia.crawford@kas.de +43 1 890 14650 +43 1 890 146 516
Contact

Kameri Bukurije