Lecture

„Bildung und Korruption“

InfoPress

Am 18. Juni 2009 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Auslandsbüro Serbien, in Zusammenarbeit mit der Journalistenschule Novi Sad (NNS) in Belgrad das dritte InfoPress in diesem Jahr mit dem Titel „Bildung und Korruption“.

Details

Neben Journalisten nahmen auch Politiker, Experten, Vertreter der serbischen Regierungsinstitutionen sowie Gäste aus Slowenien an der Veranstaltung teil. Ziel war es, über die Ursachen, die Folgen sowie die Bekämfpung von Korruption im Bildungswesen öffentlich zu diskutieren.

Korruption breitet sich in allen Bereichen der serbischen Gesellschaft aus. Die neuesten „Index-Affären“, in denen Universitäts-professoren Bestechlichkeit vorgeworfen wird, deuteten darauf hin, dass auch das Bildungswesen von diesem Phänomen nicht verschont blieb. Konkrete Bemühungen und einen systematischen Kampf gegen Korruption gibt es auf Seiten der Regierung bislang nicht - zumindest ist dies der Eindruck der breiten Öffentlichkeit. Deshalb sollte den teilnehmenden Journalisten vermittelt werden, wie man sich ein umfassendes und aussagekräftiges Bild über den Stand der Korruption im Bildungswesen verschaffen kann.

Wie im letzten Jahr begann die Veranstaltung mit einem Bildungsteil. Die Journalisten erörterten gemeinsam die häufigsten Fragestellungen und Überlegungen im Bezug auf die realisierten Reformen im Bildungswesen. Herr Miroslav Stajić, stellvertretender Chefredakteur der Tageszeitung «Dnevnik», wies dabei die Journalisten nicht nur auf die positiven Umstrukturierungen durch die Anpassung des Bildungssystems Serbiens an die EU-Standards, sondern auch auf die Fehlentwicklungen hin, die diesen Reformprozess charakterisieren.

Um es den Journalisten zu ermöglichen, Fachwissen über das Bildungssystem und über Korruption in diesem Bereich zu erwerben, wurden die ehemaligen Amtsinhaber und Experten, die in die serbische Bildungsreform involviert waren, zu diesem InfoPress eingeladen. Die Journalisten konnten so direkt ihre Fragen an den ehemaligen Bildungsminister, Prof. Dr. Gašo Knežević, an die ehemalige Staatssekretärin Prof. Dr. Tinde Kovač-Cerović sowie an die ehemalige Rektorin der Belgrader Universität Prof. Dr. Srbijanka Turajlić richten und sich die Zusammenhänge so erläutern lassen, dass sie selbst schließlich in der Lage waren, die Informationen in einem Beitrag für die Leser verständlich darzustellen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung, der Pressekonferenz, diskutierten die Teilnehmer folgende Themen: „Die notwendigen nächsten Schritte in der Bildungsreform“, „Die EU-Integration und die Reform des Bildungssystems“, „Korruption im Bildungssystem – wie groß ist sie?“, „Maßnahmen für Korruptionsbekämpfung im Bildungssystem“ und „Die Lage und Rolle der privaten Universitäten und Schulen“.

Das Fazit der Pressekonferenz war, dass alle bisherigen Regierungen (seit dem Sturz des Milošević-Regimes im Oktober 2000) es verpasst hatten, eine systematische Reform des Bildungssystems durchzuführen. Da die verabschiedeten Bildungsgesetze nicht vollständig umgesetzt wurden, ist zu erwarten, dass sogar in diesem gesellschaftlich hoch angesehenen Bereich, der eigentlich die künftige intelektuelle Elite und die Entschei-dungsträger der Zukunft ausbilden sollte, ein hohes Maß an Korruption herrscht. Viele geladene Referenten und Journalisten brachten dieses Problem in Zusammenhang mit dem Versagen der Regierung im Kampf gegen die Korruption in allen anderen Gesellschaftsbereichen.

Den Journalisten wurde einige Tage vor der Veranstaltung umfangreiches Informationsmaterial zu diesem Thema zugesandt. Es umfasste die elektronische Version folgender Basisdokumente über die Korruption im Allgemeinen sowie im Bildungswesen:

Antikorruptionshandbuch

Gesetz über die Mittelschule

Gesetz über die Verhinderung des Interessenkonfliktes

Gesetz über den freien Zugang zu Informationen von öffentlicher Bedeutung

Gesetz über die Basis des Schulungs- und Erziehungssystems

Gesetz über öffentliche Anschaffungen

Gesetz über Finanzierung der politischen Parteien

Aktionsplan des Rates für Kampf gegen die Korruption

Bericht des Rates für Kampf gegen die Korruption (2008)

Das globale Korruptionsbarometer

Antikorruptionsgesetze der Republik Slowenien und der Republik Serbien

Anatomie der Korruption

Ethik im Internet-Journalismus

Mit diesen Materialien und den bei InfoPress erörterten Fragen wurde die journalistische Recherchearbeit zu diesem Thema sehr unterstützt. Diese Veranstaltung und ihr Echo in der Presse beweisen einmal mehr, dass die Weiterbildung von Journalisten einer kontinuierlichen Unterstützung bedarf. Auch in Zukunft wird die KAS ihnen diese Hilfestellung bieten.

Share

Add to the calendar

Venue

Novi Sad

Contact

Aleksandra Popović

Aleksandra Popović bild

Project Coordinator

Aleksandra.Popovic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 3285-329