Seminar

„Neue Leader – Neue Möglichkeiten“

Die KAS veranstaltete in Palic, Serbien, vom 12. bis zum 18. Juli 2009 in Zusammenarbeit mit der Belgrader offenen Schule (BOS) und der Eduard-Frei-Stiftung (EFF) die dritte regionale Sommerschule für Vertreter der politischen Parteien.

Details

Die 20 Teilnehmer waren junge Nachwuchspolitiker von mitte-rechts Parteien aus den Gebieten des ehemaligen Jugoslawiens.

Projektziel war es, einen Beitrag zur Entwicklung der regionalen Zusammenarbeit der politischen Parteien zu leisten. Die regionale Sommerschule soll außerdem neues Wissen über Politik vermitteln, sowie die sozialen Kompetenzen erweitern und schulen. Weiterhin sollen die Teilnehmer zu einer stärkeren politischen Zusammenarbeit ermuntert werden, da dies im europäischen Integrationsprozess zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Vermittlung von zusätzlichem politischem Wissen verbessert dabei die Qualität der politischen Kooperation. Außerdem sollen soft skills, wie Teamwork, Verhandlungsstrategien, Entscheidungsfindung und soziale Kompetenzen ausgebildet werden. Kommunikations- und Koordinationsfähigkeiten wurden ebenfalls trainiert. Ein Netzwerk zwischen den Nachwuchspolitikern der betreffenden Parteien aufzubauen, ist ein weiteres Ziel des Projekts.

Die KAS hat 20 junge Nachwuchspolitiker nach der proportionalen Repräsentation der Parteien und Länder, Position der Kandidaten in ihren Parteien, Gender und weiteren Kriterien ausgewählt.

Das Seminar wurde an fünf Seminartagen in je zwei Unterrichtseinheiten durchgeführt. Zu den Inhalten zählten Vorträge, Workshops und Planspiele. Außerdem stand auch ein Ausflug in die Stadt Subotica mit Gesprächen mit Stadträten und einer Stadtführung auf dem Plan.

Das Seminar wurde unter Beachtung spezieller Lehrmethoden auf Basis einer aktiven Rolle der Teilnehmer durchgeführt. Die Methoden wurden von den Teilnehmern des Projekts begrüßt und geschätzt. Die Hauptcharakteristik war der multidisziplinäre Ansatz, der durch interaktive Vorträge, Workshops, Trainings und Planspiele zur Anwendung kam.

Das Seminar beinhaltete drei Themenschwerpunkte, welche von den Referenten der Organisationen geführt wurden. Die interaktiven Vorlesungen wurden von Vladimir Pavicevic (BOS), Milan Sitarski (BOS) und Jan Jaap van Halem (CDA) gehalten. Die Trainings, Workshops und Simulationen wurden von Milorad Bjeletic (BOS), Claudia Crawford (KAS), Rijk van Ark (EFF) und Vesna Djukic (BOS) durchgeführt.

Im ersten Teil wurden soziale Kompetenzen und Wissen trainiert. So wurden die „Charakteristiken eines erfolgreichen politischen Teams“, „Gruppendynamische Prozesse und Teamwork“, „Freie Rede“ und weitere Schlüsselqualifikationen in Workshops und Planspielen trainiert.

Im zweiten thematischen Abschnitt wurde den Teilnehmern durch interaktive Vorträge zusätzliches Wissen zu den Themenkomplexen „Politische Systeme“, „Moderne politische Ideologien: Entwicklung der konservativen Parteien“, „Grundlegende Werte der gegenwärtigen demokratischen Systeme: Die Wichtigkeit von Tradition und Ordnung“, „Gewaltenteilung: vertikal und horizontal“ und „Wahlen und Wahlsysteme“ vermittelt.

Im dritten Teil wurde das neu erworbene Wissen an praktischen Beispielen angewendet und die Parteien und politischen Systeme der Region, sowie der EU und der Niederlande analysiert, miteinander verglichen, „Der europäische Integrationsprozess: Die Mitwirkung der christdemokratischen Parteien“ in diesen Veranstaltungsteil integriert, und den politischen Abläufen im westlichen Balkan gegenüber gestellt. Abschließend wurde die Wahl des Europäischen Parlaments debattiert.

Die gesetzten Ziele wurden fast vollständig erfüllt. Die am Ende des Seminars durchgeführte Evaluation bestätigte dies. Die jungen engagierten Nachwuchspolitiker wurden trainiert und motiviert, soziale und politische Aktionen durchzuführen und ihre gegenseitigen Verbindungen zu verbessern. Die Teilnehmer zeigten großes Interesse, eine gute Allgemeinbildung und die Bereitschaft aus den Erfahrungen anderer Länder zu lernen. Die neu erlernten Techniken zur Kommunikation und Teamwork wollten die Teilnehmer demnächst in ihren Parteien einsetzen.

Die regionale Sommerschule bestätigt die Notwendigkeit einer zusätzlichen politischen Bildung junger Erwachsener. Aufgrund der guten Ergebnisse, ist eine Fortführung des Projekts zusammen mit den Partnern BOS und EFF sinnvoll und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Auf diese Weise kann die regionale Kooperation verbessert werden und die Zukunft der Region auf Basis demokratischer und europäischer Werte gesichert werden.

Add to the calendar

Venue

Palic

Contact

Gordana Pilipović

Gordana Pilipović bild

Project Coordinator

Gordana.Pilipovic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 3285-329