Workshop

„Verfassung der Fragen für den Nationaltest“

Workschop mit dem Bildungsministerium

Vom 23. bis 24. November 2008 fand in Istog das zweite Seminar mit 26 Vertretern des Bildungsministerium des Kosovos statt.

Details

Die Frage der Verfassung der Fragen für den Nationaltest ist eine zentrale Frage im Bildungsministerium des Kosovos, weil immer mehr Schüler den Nationaltest nicht bestehen. Einige Studien haben festgestellt, dass die Ursache dafür in der Art und Weise der Fragestellungen zu suchen ist. Basierend auf den vorhergehenden KAS-Trainings, die mit diesen beiden Abteilungen in den letzten Jahren durchgeführt wurden, sollten die Probleme bei der Verfassung der Fragen für den Nationaltest heraus kristallisiert werden, um am Ende Lösungen zu finden.

Zusätzlich zu den sonstigen Teilnehmern des Bildungsministeriums aus den beiden Abteilungen für Standards und Evaluation und für Curricula, nahmen Vertreter der Abteilung für die Verfassung der Testfragen teil. Als Referenten konnten Herr Dr. Faton Berisha, Experte in Fragen der Naturwissenschaften und Herr Mag. Sci. Fazli Gajraku, Experte in Fragen der Sprachwissenschaften, gewonnen werden.

Der Workshop wurde von Herrn Agim Berdyna, Direktor des Departments für Schulwesen, eröffnet. Dabei dankte er auch der KAS für die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium.

Die Schwerpunkte der Workshops waren: 1. Die Verfassung der Testfragen auf der Grundlage der Bloom`s Taxonomy: Mit Hilfe Dr. Faton Berisha wurde anhand der „Taxonomy des Blooms“ die Identifikation der Mängel der Fragestellung für den Nationaltest vorgenommen. Hier wurden alle Fragen der Naturwissenschaften eins für eins behandelt und notwendige Veränderungen sofort aufgenommen. Dabei spielte eine große Hilfe die Informationsreise einiger der Teilnehmer nach Deutschland, während der sie direkt in den Schulen in Sachsen die Durchführung der Tests sahen und Fragebögen der Tests mitnahmen.

2. Verfassung der Testfragen auf der Grundlage der Lehrpläne: Herr Mag.Sci. Fazli Gajraku diskutierte und arbeitete mit den Teilnehmern zusammen, um die Mängel der Fragen in Sprachtests zu identifizieren und auf der Grundlage der Lehrpläne die festgestellten Probleme zu lösen. Hier wurden die Lehrpläne in Betrachtung bezogen und gründlich überprüft, ob die Fragen in Übereinstimmung mit ihnen stehen – ein Ratschlag, den die Teilnehmer schon während der Trainings mit der KAS bekamen.

Statistische Analysen haben ergeben, dass einige Faktoren auf das schlechte Ergebniss der letzten Tests großen Einfluss hatten. Ein Faktor ist die nicht genügende Qualifikation der Lehrer, gemäß der Lehrpläne zu unterrichten. Es wurde entschieden, für diese Lehrer Trainings anzubieten, die ihnen helfen werden, sich zu verbessern. Drei der Mitarbeiter, die selber durch die Konrad Adenauer Stiftung ausgebildet wurden, boten sich als Trainer für diese Lehrer an.

Als ein anderes Problem wurde die Formulierung der Fragen festgestellt. Die Mitarbeiter des Ministeriums mussten einsehen, dass die Formulierung der Fragen zu kompliziert für das Alter der Schüler war. Deshalb wurde direkt mit einer Neuformulierung der Fragen begonnen. Als Beispiel wurden auch hier die Fragenbögen aus Dresden studiert. Die Art und Weise der Frageformulierung in diesen Bögen wurde als Beispielhaft bewertet. Die Sprache entspricht den Wortschatz der Schüler, sodass sie kein Problem mit der Fragestellung haben.

Am Ende des Workshops lagen völlig neue Fragen für den kommenden Nationaltest vor. Damit war der Workshop außerordentlich erfolgreich, da konkrete und verwertbare Ergebnisse erzielt wurden. Es zeigte sich darüber hinaus, dass die vorhergehenden Workshops sowie die Inforamtionsreise, alles organisiert durch die KAS, eine sehr wirkungsvolle Grundlage für die Weiterentwicklung der schulischen Standards im Kosovo gelegt haben.

Damit kann die KAS eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium abschließen, die sichtbare Wirkungen erzeugt hat.

Share

Add to the calendar

Venue

Kosovo

Contact

Kameri Bukurije